Märkische Oderzeitung

Märkische Oderzeitung: Die Märkische Oderzeitung kommentiert zu Merkel:

    Frankfurt/Oder (ots) - Das allumfassende Anspruchsdenken hat in die Sackgasse geführt. Daran wird sich nichts ändern, wenn statt Leistungsgerechtigkeit weiter auf Verteilungsgerechtigkeit gesetzt wird. Der Sozialstaat muss sich um die wirklich Bedürftigen kümmern: Arme, Kranke, Kinder, Ältere. Er muss Arbeit finanzieren, statt Nichtarbeit zu alimentieren. Dies setzt einen tiefgehenden Mentalitätswechsel voraus. Die große Koalition, das Gespann Merkel/Müntefering könnten viel dazu beitragen, diesen Wechsel mit zu bewirken. Das würde allerdings voraussetzen, nicht schon wieder auf die nächsten Wahltermine zu schielen. Beide Seiten müssten über ihren Schatten springen. +++

Rückfragen bitte an:
Märkische Oderzeitung
CvD

Telefon: 0335/5530 563
cvd@moz.de

Original-Content von: Märkische Oderzeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Märkische Oderzeitung

Das könnte Sie auch interessieren: