Das könnte Sie auch interessieren:

Startschuss für den PR-Bild Award 2019: news aktuell sucht die besten PR-Fotos des Jahres

Hamburg (ots) - Ab sofort können sich Unternehmen, Organisationen und Agenturen unter ...

ZDF-Free-TV-Premiere: "Iris - Rendezvous mit dem Tod"

Mainz (ots) - Dunkle Begierden, Lügen und Gewalt sind die Komponenten des französischen Erotikthrillers "Iris ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

19.03.2019 – 16:28

CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag

Wolfgang Fackler und Prof. Gerhard Waschler: Koalitionsregierung geht Entfristung von Lehrkräften bereits an - SPD verbreitet Falschinformationen

München (ots)

"Dass die SPD durch falsche Informationen Verunsicherung in der Lehrerschaft auslösen möchte ist ganz schlechter Stil", kommentierte Wolfgang Fackler, der Vorsitzende des Ausschusses für Fragen des öffentlichen Dienstes, eine entsprechende Äußerung der SPD im Nachgang zur heutigen Ausschusssitzung. "Wir haben den SPD-Antrag abgelehnt, da er schlicht an der Realität vorbei geht und nicht umsetzbar ist", so Fackler weiter.

"Natürlich werden wir an der Festlegung im Koalitionsvertrag festhalten und haben bereits erste Weichen hierfür gestellt", betonte Fackler. "Neben den insgesamt 2.200 neuen Stellen im Schulbereich ist im Entwurf des Doppelhaushalts für die Jahre 2019/2020 auch eine Umwandlung von Personalmittel für Aushilfslehrer vorgesehen., Damit schaffen wir rund 800 Lehrerplanstellen, um die Entfristung in diesem Umfang anzugehen", so Fackler.

Die ganz überwiegende Zahl der Lehrkräfte ist entweder verbeamtet oder unbefristet beschäftigt. "Wer suggeriert, man könne alle Befristungen sofort aufheben, täuscht schlicht die betroffenen Lehrer", so Prof. Dr. Gerhard Waschler, Vorsitzender des Arbeitskreises für Bildung und Kultus der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag. "Denn in die Gruppe der befristet beschäftigten Lehrkräfte fallen insbesondere auch jene, die die Zweitqualifizierung für das Lehramt an Grund-, Mittel- oder Förderschulen durchlaufen und somit in der Regel später verbeamtet oder unbefristet beschäftigt werden und die Fälle, in denen andere Lehrkräfte während Mutterschutz und Elternzeiten vertreten werden, so Waschler weiter.

Im Koalitionsvertrag wurde vereinbart, mit einem Sonderprogramm befristet angestellten Lehrkräften, die über eine vollständige Lehrerausbildung verfügen und sich als zuverlässige Aushilfen bewährt haben, den Einstieg in den Staatsdienst auf Basis einer Verbeamtung zu ermöglichen.

Pressekontakt:

Franz Stangl
Pressesprecher
Telefon: 089/4126-2496
Telefax: 089/4126-69496
E-Mail : franz.stangl@csu-landtag.de

Andreas Schneider
Stellv. Pressesprecher
Telefon: 089/4126-2489
Telefax: 089/4126-69489
E-Mail: andreas.schneider@csu-landtag.de

Original-Content von: CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag