BERLINER MORGENPOST

Berliner Morgenpost: Berlin-Trend: Mehrheit für Rot-Grün in Berlin/Sperrfrist 0.00 Uhr beachten!

    Berlin (ots) - Für Berlins SPD ist derzeit sowohl eine Fortsetzung des Regierungsbündnisses mit der Linkspartei.PDS, als auch ein Bündnis mit den Grünen möglich. Im Berlin-Trend von Emnid im Auftrag der Berliner Morgenpost, rs2 und Berliner Rundfunk konnten sich die Sozialdemokraten gegenüber dem Vormonat um zwei Prozentpunkte verbessern und kommen auf 36 Prozent. Die Linkspartei kommt auf 13 Prozent (minus 2), die Grünen legten um zwei Punkte auf 14 Prozent zu. Damit hätten Rot-Rot mit 49 Prozent und Rot-Grün mit 50 Prozent beide eine Mehrheit der Sitze im Berliner Abgeordnetenhaus. Die CDU büßte drei Prozentpunkte ein und erreicht 23 Prozent, die FDP verlor zwei Punkte und kommt auf fünf Prozent, die WASG auf drei Prozent (plus 1).  Emnid befragte für den Berlin-Trend vom 2. bis 4. Mai 2006 1008 wahlberechtigte Berliner.

    Im Politbarometer, das die Spitzenkandidaten der fünf Parteien auf einer Skala von plus 5 bis minus fünf beurteilt, büßte CDU-Spitzenkandidat Friedbert Pflüger 0,8 Punkte ein und rutschte auf minus 0,5 Punkte ab. Sein Kontrahent, der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit, kommt auf plus 1,3 und bleibt der beliebteste der Politiker. Wirtschaftssenator Harald Wolf (Linkspartei.PDS) wird mit plus 0,5 beurteilt. Er liegt damit auf Platz zwei vor Franziska Eichstädt-.Bohlig (Grüne) mit 0,1 und FDP-Kandidat Martin Lindner mit minus 0,2.

    Würde der Regierende Bürgermeister direkt gewählt, würden 65 Prozent der Befragten für Klaus Wowereit stimmen, 23 Prozent für Friedbert Pflüger.

    Bitte beachten: Sperrfrist 0.00 Uhr!

Rückfragen bitte an:
Berliner Morgenpost

Telefon: 030/25910
Fax: 030/25913244

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BERLINER MORGENPOST

Das könnte Sie auch interessieren: