Das könnte Sie auch interessieren:

Christine Neubauer: Ab jetzt ist sie blond

Hamburg (ots) - Als brünette Ur-Bayerin war Schauspielerin Christine Neubauer, 56, einst die Quoten-Queen im ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Wettbewerb der Europäischen Zentralbank für Echtzeit-Zahlungen / Bluecode gewinnt EZB-Hackathon vor N26 und Worldpay

München/Wien (ots) - Bluecode, das erste europaweit gültige Mobile-Payment-System, hat vor Kurzem den Instant ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BERLINER MORGENPOST

15.05.2019 – 19:09

BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Der menschliche Faktor
Leitartikel von Julia Emmrich

Berlin (ots)

Es könnte so schön sein. So schnell. So unkompliziert. Doch es wird noch Jahre dauern, bis die Digitalisierung des Gesundheitswesens für alle Patienten und in allen Praxen Wirklichkeit wird. Das hat viele Gründe - technische, finanzielle, aber auch Gründe, die im Bereich der persönlichen Einstellungen liegen. Es stimmt eben: Gerade im sensiblen Bereich des Arzt-Patienten-Verhältnisses, bei der Erfassung körperlicher Daten, spielt der menschliche Faktor eine größere Rolle als zum Beispiel bei der genauso schleppenden Digitalisierung der Bürgerämter. Gesundheitsminister Jens Spahn versucht es nun mit erhöhtem Druck - und neuen Lockmitteln. Spahns forscher Vorstoß dürfte eher polarisieren als befrieden. Kluge Entwicklungen wie die digitale Patientenakte werden dadurch nicht schneller kommen.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BERLINER MORGENPOST
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung