Das könnte Sie auch interessieren:

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

kinokino Publikumspreis geht an "Another Reality" / Erstmals verleihen 3sat und Bayerischer Rundfunk den Preis des Filmmagazins gemeinsam

Mainz (ots) - Die Redaktion von "kinokino", dem Filmmagazin von 3sat und Bayerischem Rundfunk, lobte auf dem ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BERLINER MORGENPOST

14.05.2019 – 20:57

BERLINER MORGENPOST

BERLINER MORGENPOST: Konzept mit vielen Mängeln
Kommentar von Joachim Fahrun

Berlin (ots)

Michael Müller hatte die Latte hoch gelegt, als er im vergangenen Jahr sein Konzept für ein solidarisches Grundeinkommen in die bundesweite Debatte warf. Dummerweise hatte der Berliner SPD-Landeschef darauf verzichtet, sich rechtzeitig mit Experten der komplizierten Arbeitsmarktpolitik abzustimmen und Alliierte für sein Vorhaben zu suchen. Und so steht er jetzt vor dem Problem, einigermaßen gesichtswahrend aus der Sache rauszukommen. Real wird das lange diskutierte Grundeinkommen nicht mehr sein als ein weiteres Instrument, mit dem die Jobcenter Langzeitarbeitslosigkeit bekämpfen. Vor allem die Verheißung, jedem Arbeitslosen einen dauerhaften Job zu geben, dürfte kaum zu halten sein. Das solidarische Grundeinkommen hilft wenig, kostet Berlin viel und lässt bei aller guten Absicht zu viele Fragen offen.

Pressekontakt:

BERLINER MORGENPOST

Telefon: 030/887277 - 878
bmcvd@morgenpost.de

Original-Content von: BERLINER MORGENPOST, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von BERLINER MORGENPOST
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung