PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Banken der Automobilwirtschaft (BDA) mehr verpassen.

16.10.2007 – 11:30

Banken der Automobilwirtschaft (BDA)

Herstellerverbundene Autobanken investieren verstärkt in die Kompetenz des Handels

Hamburg (ots)

Ausbau der Händler-Kompetenz bei Finanzdienstleistungen
   berücksichtigt höhere Kundenerwartungen
Neues Lehrbuch in Zusammenarbeit mit Bildungsverlag Eins stellt
   fundierte Ausbildung angehender Automobilkaufleute sicher
Die herstellerverbundenen Autobanken, die sich im Arbeitskreis der
Banken und Leasinggesellschaften der Automobilwirtschaft (AKA) 
zusammengeschlossen haben, führen dieses Jahr eine umfangreiche 
Kompetenzoffensive im deutschen Kfz-Handel durch: So schulen 
insgesamt mehr als 400 interne und externe Trainingskräfte über 
35.000 Führungskräfte und Mitarbeiter von Autohäusern. Die 
umfangreichen Aus- und Fortbildungsaktivitäten werden durch das neue 
Lehr- und Arbeitsbuch "Automobilbetriebslehre - Vertrieb und 
Finanzdienstleistungen" ergänzt, das die AKA-Institute jetzt in 
Zusammenarbeit mit dem Bildungsverlag Eins neu aufgelegt haben. Von 
mehr Finanzierungs-Know-how im Autohaus profitiert vor allem der 
Verbraucher in Form einer besseren Beratungsqualität.
Systematische Weiterentwicklung fachlicher Kompetenzen
Heute werden produktbegleitende Dienstleistungen zur 
Auto-Mobilität immer mehr zur Selbstverständlichkeit - und die 
Erwartungen der Kunden an ihren Händlerbetrieb wachsen mit. "Bereits 
jeder Zweite möchte heute aktiv von seinem Autohändler über 
Finanzierungs- oder Leasingangebote informiert werden und wünscht 
sich weitere Dienstleistungen zu seinem Fahrzeug", erläutert Karl 
Strom, Sprecher des Arbeitskreises der Autobanken. "Der Händler ist 
folglich nicht mehr nur als Autoverkäufer gefragt, sondern als 
kompetenter Mobilitäts-Manager des Kunden", führt Strom fort. Die 
herstellerverbundenen Autobanken setzen neben der Ausbildung daher 
auch auf eine intensive Weiterbildung: Außer einem Seminarprogramm 
mit modular aufbauenden Einheiten erhalten Inhaber und 
Geschäftsführer im Handel auch individuelle Coachings; Verkäufer 
werden zudem bundesweit zu jeweils aktuellen Themen und Änderungen 
auch gesetzlicher Art informiert. Hier profitieren die Händler vom 
spezifischen Geschäftsmodell der herstellerverbundenen Autobanken. 
Diese können durch ihre enge Vernetzung mit Herstellern bzw. 
Importeuren sowie Kooperationspartnern wie z.B. 
Versicherungsunternehmen auch auf deren renommierte 
Trainingsinstitute zugreifen. "Das schafft eine Kompetenzvermittlung,
die alle Qualifizierungsstandards erfüllt", kommentiert Strom.
Solide Wissensgrundlage für einen erfolgreichen Berufsstart
Für die fundierte Ausbildung junger Automobilkaufleute in 
Deutschland engagieren sich die Autobanken der Hersteller seit sieben
Jahren. Das Lehrbuch "Automobilbetriebslehre - Vertrieb und 
Finanzdienstleistungen" erscheint jetzt in neuer Auflage im 
Bildungsverlag Eins und enthält eine interaktive Lern-CD für die 
Auszubildenden. Diese vermittelt äußerst praxisbezogen die 
Ausbildungsinhalte Leasing, Finanzierung und Versicherung und enthält
digitale Tools wie ein Finanz- und Versicherungslexikon sowie einen 
Ratenrechner. So wird der Branchennachwuchs schnell zum Spezialisten 
für automobile Finanzdienstleistungen.
Details zum Lehr- und Arbeitsbuch
Der Titel "Automobilbetriebslehre - Vertrieb und 
Finanzdienstleistungen" ist Teil 3 einer insgesamt vierbändigen 
Reihe, welche alle Inhalte der Ausbildung zum Automobilkaufmann 
abdeckt. Das Ziel ist die handlungsorientierte Vermittlung der 
folgenden Themen:
Lernfeld 8: Kundenbezogene Maßnahmen im Rahmen einer
   Marketingstrategie entwickeln 
   Lernfeld 11: An Neu- und Gebrauchtwagengeschäften mitwirken
   Lernfeld 12: Finanzdienstleistungen und betriebsspezifische
   Lösungen vermitteln
Die 4. Auflage ist im September 2007 im Bildungsverlag Eins 
erschienen (ISBN 978-3-441-00771-5).
Hintergrund
Der "Arbeitskreis der Banken und Leasinggesellschaften der 
Automobilwirtschaft (AKA)" ist ein Zusammenschluss der namhaften 
herstellerverbundenen Finanzdienstleistungsgesellschaften (Banque PSA
Finance, BMW Financial Services, DaimlerChrysler Bank, Fiat Bank, 
Ford Financial, GMAC Bank, Honda Bank, MKG Bank, RCI Banque, Toyota 
Financial Services, Volkswagen Financial Services und Volvo Auto 
Bank). Mit dem gemeinsamen Selbstverständnis "Mobilität in 
Partnerschaft" diskutiert man betriebswirtschaftliche, steuerliche 
und rechtliche Themen. Die zwölf Mitglieder des AKA sind mit einem 
Marktanteil von über 60 Prozent im Neuwagen- und 50 Prozent im 
Gebrauchtwagenbereich Marktführer für automobile Finanzdienstleistung
in Deutschland. Derzeit vertrauen ihnen über neun Millionen Kunden 
die Finanzierung ihrer Automobilität an. Die im AKA organisierten 
Institute repräsentieren 39 Automobilmarken und beschäftigen 
bundesweit insgesamt rund 9.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen 
finden Sie unter www.autobanken.de

Pressekontakt:

Molthan van Loon
Communications Consultants GmbH
Frau Harriet Lütjohann
Tel.: +49 (40) 460 68 162
Fax: +49 (40) 460 68 108
E-mail: harriet.luetjohann@mvlcc.de

Original-Content von: Banken der Automobilwirtschaft (BDA), übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Banken der Automobilwirtschaft (BDA)
Weitere Storys: Banken der Automobilwirtschaft (BDA)