Kabel Deutschland Holding AG

Kabel Deutschland beschließt erste neun Monate des Geschäftsjahres mit positivem Ergebnis

    Unterföhring (ots) -

    - Nettogewinn von 12,9 Millionen Euro im Zeitraum 1. April bis 31.
        Dezember 2005

    - Mehr als 400.000 Abonnenten für Kabel Digital Programmpakete

    - Erfolgreicher Vermarktungsstart für Kabel Highspeed und Kabel
        Phone

    Kabel Deutschland (KDG), Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber, hat die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2005/2006, das am 31. März 2006 endet, mit einem Gewinn von 12,9 Millionen Euro abgeschlossen. Im selben Zeitraum des vorangegangenen Geschäftsjahres hatte Kabel Deutschland noch einen Verlust von 79,9 Millionen Euro ausgewiesen. Damit hat sich das Nettoergebnis um 90 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr verbessert.

    Das Unternehmen weist für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres einen leicht gestiegenen Umsatz von 754,3 Millionen Euro aus (750,8 Millionen Euro im Vorjahr). Der Umsatz aus dem Abonnentengeschäft beträgt dabei mit 647,0 Millionen Euro 86% des Gesamtumsatzes im Vergleich zu 639,7 Millionen Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Kunde (ARPU) stieg von 7,16 Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres um 1,3 % auf 7,26 Euro in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen und nicht cash-wirksamen Aufwendungen (adjusted EBITDA) steigerte sich - trotz der höheren Ausgaben für die Einführung und Vermarktung von Internet und Telefonie über das Fernsehkabel - um 2,4 % auf 304,4 Millionen Euro nach 297,4 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

    "Kabel Deutschland hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres den Durchbruch zum echten Triple Play-Anbieter geschafft. Wir bieten unseren Kunden über das Kabel rund 200 Fernsehprogramme plus 100 Radioprogramme sowie schnelles Internet und erstklassige Telefonie aus einer Hand," sagte Christof Wahl, Sprecher der Geschäftsführung von Kabel Deutschland. "Damit bringen wir echten Mehrwert ins Kabel. Der Erfolg dieser Strategie wird erkennbar, wenn man die Zahl der Umsatz generierenden Einheiten (RGUs) betrachtet. So lag die Zahl der RGUs am Ende des dritten Quartals des laufenden Geschäftsjahres bei 10,03 Millionen im Vergleich zu 9,88 Millionen Ende März 2005."

    Durchbruch im digitalen Fernsehen

    Allein mit den digitalen Programmpaketen zählte Kabel Deutschland zu Ende des betrachteten Zeitraums mehr als 400.000 Abonnenten - ein Zuwachs von 177.000 in neun Monaten. Ende Februar 2006 lag die Zahl bereits bei 456.000. Vor allem die erfreuliche Entwicklung von Kabel Digital HOME, dem deutschsprachigen Programmpaket mit mehr als 30 Sendern aus den Berei-chen Dokumentation, Information, Filme, Serien, Sport, Kinder, Musik und Erotik, trug zu diesem Wachstum bei. Kabel Digital HOME wurde erst vor 15 Monaten, im September 2004, am Markt eingeführt.

    Entscheidende Fortschritte machte Kabel Deutschland bei dem Angebot von Highspeed Internet und Telefonie über das Fernsehkabel mit der großflächigen Aufrüstung des Netzwerkes und der Markteinführung dieser Dienste in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Diese haben erheblich dazu beigetragen, dass Kabel Deutschland die Zahl der RGUs für Kabel Highspeed und Kabel Phone zum 31.Dezember 2005 auf 45.000 steigern konnte - verglichen mit 12.000 RGUs Ende März 2005. Ende Februar wies Kabel Deutschland bereits fast 80.000 RGUs für die Produkte Kabel Highspeed und Kabel Phone aus.

    "Besonders erfreulich ist aus unserer Sicht, dass deutlich mehr als die Hälfte unserer Kunden sich für die Kombination von Internet und Telefonie im Paket entscheiden. Das belegt, dass wir mit unserer Strategie, den Wert des Kabels mit neuen Produkten und Services nachhaltig zu steigern, auf dem richtigen Weg sind," kommentiert Christof Wahl den erfolgreichen Start des Triple Play-Angebots.

    In den vergangenen Monaten erzielte Kabel Deutschland darüber hinaus eine Einigung mit allen großen privaten Programmanbietern über die so genannte Simulcast-Einspeisung: Alle wichtigen analogen Programme sind nun auch digital im Kabel verfügbar. Insgesamt umfasst das frei empfangbare digitale Programmangebot von Kabel Deutschland heute schon mehr als 50 TV-Sender. Damit hat Kabel Deutschland einen wesentlichen Fortschritt auf dem Weg zur Digitalisierung der Rundfunkübertragung erzielt.

    Über Kabel Deutschland

    Kabel Deutschland (KDG) betreibt die Kabelnetze in 13 Bundesländern und versorgt rund 10 Millionen angeschlossene TV-Haushalte in Deutschland. Damit ist Kabel Deutschland der größte Kabelnetzbetreiber in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt und vermarktet neue Triple Play-Angebote für digitales Fernsehen, Highspeed Internet und Telefonie über das TV-Kabel. KDG bietet eine für alle Programmanbieter offene Plattform für digitales Fernsehen. Das Unternehmen betreibt die Netze, vermarktet Kabelanschlüsse und sorgt für einen umfassenden Service rund um den Kabelanschluss. Kabel Deutschland erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/2005 (Ende 31. März 2005) einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro und beschäftigte rund 2500 Mitarbeiter.

Pressekontakt: Carsten Tilger Direktor Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0)89 / 96 0 10 - 151 Fax:  +49 (0)89 / 96 010 - 888 E-Mail: carsten.tilger@kabeldeutschland.de

Stefan Schott Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0)89 / 96 010 - 153 Fax:  +49 (0)89 / 96 010 - 888 E-Mail: stefan.schott@kabeldeutschland.de

Diese Pressemitteilung ist auch unter www.kabeldeutschland.com abrufbar.

Original-Content von: Kabel Deutschland Holding AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kabel Deutschland Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: