Kabel Deutschland Holding AG

Kabel Deutschland mit positivem Ergebnis im ersten Halbjahr

    Unterföhring (ots) -

    - Nettogewinn von 17,3 Millionen Euro in der ersten Hälfte des
        Geschäftsjahres 2005/2006

    - Umsatz steigt um 2,8 % auf 528 Millionen Euro Umsatz

    - Durchschnittlicher Erlös pro Kunde (ARPU) steigt um 2,5% auf  
        7,27 Euro im Monat

    Kabel Deutschland (KDG), Deutschlands größter Kabelnetzbetreiber, hat die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2005/2006 (Ende: 31. März 2006) mit einem Gewinn von 17,3 Millionen Euro abgeschlossen. Im selben Zeitraum des vorangegangenen Geschäftsjahres hatte Kabel Deutschland noch einen Verlust von 40,8 Millionen Euro ausgewiesen.

    In dem nicht testierten Bericht (erstellt nach internationalen Rechnungslegungsstandard, IFRS) weist das Unternehmen einen Halbjahresumsatz von 528,0 Millionen Euro aus - ein Anstieg von 2,8 Prozent im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum (513,6 Millionen Euro). Der durchschnittliche monatliche Umsatz pro Kunde (ARPU) stieg von 7,09 Euro im Vorjahreshalbjahr um 2,5% auf 7,27 Euro in den nun abgelaufenen sechs Monten. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) steigerte sich - trotz der Ausgaben für die Einführung und Vermarktung von Abo-Paketen sowie Internet und Telefonie über das Fernsehkabel - um 0,7% auf 212,2 Millionen Euro nach 210,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

    "Kabel Deutschland hat sein Produktangebot im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres weiter ausgebaut und dabei die Zahl der Umsatz generierenden Einheiten, den ARPU sowie den operativen Umsatz gesteigert. Allein mit den digitalen Programmpaketen konnten im Halbjahr 93.000 neue Abonnenten gewonnen werden. Den wichtigsten Fortschritt machte Kabel Deutschland bei dem Angebot von Highspeed Internet und Telefonie über das Fernsehkabel mit der großflächigen Aufrüstung des Netzwerkes und Markteinführung dieser Dienste in Rheinland-Pfalz und im Saarland. Seit der Einführung Mitte Oktober bis zum 25. November haben wird damit 12.000 neue Verträge abschließen können," sagt Paul Thomason, Geschäftsführer Finanzen des Unternehmens. "Zwar wird sich die Markteinführung in den nächsten Monaten auf unser EBITDA und unsere Investitionen auswirken, doch wir schaffen damit die Voraussetzungen, den Wachstumsmarkt Breitband aktiv mit zu gestalten."

    In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres investierte Kabel Deutschland 46,4 Millionen Euro - vornehmlich in die Aufrüstung, Ausweitung und Wartung des Netzwerkes.

    Die Zahl der Kabel Anschluss Kunden blieb in dem betrachteten Zeitraum annährend konstant bei rund 9.567.000.

    Im Einzelnen stieg die Zahl der Abonnenten für die Programmpakete von Kabel Digital im Laufe des Halbjahres um 93.000 auf 317.000. Vor allem die erfreuliche Entwicklung von Kabel Digital HOME, dem deutschsprachigen Programmpaket mit mehr als 30 Sendern aus den Bereich Dokumentation, Information, Filme, Serien, Sport, Kinder, Musik und Erotik, trug zu diesem Wachstum bei. Kabel Digital HOME wurde im September 2004 eingeführt.     Für Kabel HIGHSPEED, den schnellen Internetzugang, entschieden sich bis Ende September rund 22.000 Kunden in den insgesamt elf Städten, in denen diese Produkt bis zu diesem Zeitpunkt angeboten wurde. In dieser Zahl enthalten sind auch die ersten Kunden von Kabel PHONE, dem Telefonie-Produkt über das Fernsehkabel, das bis Ende September 2005 in zwei Pilotprojekten in Leipzig und Berlin angeboten wurde.

    Insgesamt stieg die Zahl der so genannten Umsatz generierenden Einheiten (RGU - Revenue Generating Units) damit von 9,876 Millionen auf 9,906 Millionen. Die international für Kabelnetzbetreiber übliche RGU-Betrachtung berücksichtigt, dass die Kunden neben dem Kabel Anschluss zunehmend auch andere Kabel-Produkte abonnieren.  Diese Kennziffer gibt damit ein differenziertes Bild der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens.

    Seit Mitte Oktober 2005, also nach Ablauf des Berichtszeitraums, werden Kabel HIGHSPEED und Kabel PHONE großflächig in den beiden Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland vermarktet. Kabel PHONE, der Telefonanschluss über das Fernsehkabel, wird darüber hinaus seit November 2005 auch in allen Städten angeboten, in denen bereits Kabel HIGHSPEED verfügbar ist. Damit ist Triple Play dort Realität.

    Im Bereich Kabelfernsehen hat Kabel Deutschland die Attraktivität seiner Produkte weiter erhöht. Das Programmpaket Kabel Digital HOME wird seit dem 18. Oktober von Gute Laune TV ergänzt, einem Musikkanal mit Schwerpunkt deutscher Schlager und Volksmusik. Ab dem 2. Quartal 2006 kommt mit Boomerang ein international sehr erfolgreicher Zeichentrickkanal von Turner Broadcasting hinzu.

    Das am 1. September 2005 gestartete Fremdsprachenpaket Kabel Digital ENGLISCH wird bereits am ersten Januar 2006 um zwei hochklassige Sender von Turner Broadcasting ergänzt: Boomerang und TCM (Turner Classic Movies) Über ein Kooperationsabkommen mit Kabel BW wird das Paket inzwischen auch an rund 2,3 Millionen Kabelkunden in Baden-Württemberg vermarktet. Für die Zukunft setzt Kabel Deutschland auf eine weitere Ausweitung und Aufwertung seines Programmangebots.

    Über Kabel Deutschland

    Kabel Deutschland (KDG) betreibt die Kabelnetze in 13 Bundesländern und versorgt rund 10 Millionen angeschlossene TV-Haushalte in Deutschland. Damit ist Kabel Deutschland der größte Kabelnetz-betreiber in Deutschland. Das Unternehmen entwickelt neue Angebote für Digitales Fernsehen, Highspeed Internet und Telefonie. Die KDG bietet eine für alle Programmanbieter offene Plattform für das Digitale Fernsehen. Sie betreibt die Netze, vermarktet Kabelanschlüsse und sorgt für einen umfassenden Service rund um den Kabelanschluss. Das Unternehmen erzielte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2004/2005 (Ende 31. März 2005) einen Umsatz von mehr als einer Milliarde Euro und beschäftigte rund 2500 Mitarbeiter. Im Jahr 2003 übernahm ein Investorenkonsortium bestehend aus Apax Partners, Providence Equity und Goldman Sachs Capital Partners Kabel Deutschland von der Deutschen Telekom.

Pressekontakt: Carsten Tilger Direktor Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0)89 / 96 0 10 - 151 Fax:  +49 (0)89 / 96 010 - 888 E-Mail: carsten.tilger@kabeldeutschland.de

Stefan Schott Unternehmenskommunikation Tel.: +49 (0)89 / 96 010 - 153 Fax:  +49 (0)89 / 96 010 - 888 E-Mail: stefan.schott@kabeldeutschland.de

Diese Pressemitteilung ist auch unter www.kabeldeutschland.com abrufbar.

Original-Content von: Kabel Deutschland Holding AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Kabel Deutschland Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: