Rewe Group

REWE testet ersten Tunnelscanner im deutschen Einzelhandel / Neue Technologie beschleunigt Kassenprozesse und reduziert Warteschlangen

Köln (ots) - Premiere in Deutschland: In einem REWE Markt im nordrhein-westfälischen Zülpich erprobt REWE ab Donnerstag (26.5.) eine neue Technologie: Mit einem automatischen 360-Grad-Scanner-System erprobt REWE als erstes Handelsunternehmen in Deutschland im Praxistest eine neue Generation des automatischen Scannens von Ware. Diese völlig neue Technologie wird, wenn sie den Praxistest erfolgreich besteht, die Kassenprozesse beschleunigen und Warteschlangen erheblich reduzieren.

Das neue 360 Scan Portal von Wincor Nixdorf geht über bisher bekannte Tunnelscanner hinaus, und verbindet das traditionelle Einkaufen mit einer schnellen Abwicklung beim Checkout. Für den Kunden ist das System einfach zu bedienen und bietet ihm gleichzeitig ein neues positives Einkaufserlebnis. Bei der neuen Lösung legt der Kunde die Produkte einzeln auf ein Band, wo sie erstmals vollautomatisch anhand des Barcodes gescannt werden. Größere Artikel wie Getränkekisten können im Einkaufswagen verbleiben und werden von der Servicekraft mit einem Handscanner erfasst. Die Bedienung des 360 Scan Portals erschließt sich dem Kunden intuitiv. Die einzelnen Schritte werden ihm im REWE Markt aber auch anhand einer Animation auf einem Display eindeutig nachvollziehbar erläutert.

Im REWE Markt in Zülpich legt der Kunde die Ware auf das Band und bezahlt seinen Einkauf schließlich bei der Servicekraft. Durch die neue Lösung werden die Mitarbeiter im Markt von der zeitraubenden und körperlich anstrengenden Warenerfassung entlastet und können sich verstärkt dem Kundenservice widmen. An der Kasse wurde lediglich der Registrierprozess verändert. Alle weiteren Kassenfunktionen (Bargeld, Giro, CashBack, Coupons, Leergutbeleg und Jugendschutz) bleiben unverändert. Für den Kunden neu sein wird, dass Obst und Gemüse in der Abteilung gewogen werden muss. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass der Kunde schon in der Obst und Gemüseabteilung weiß, was er später an der Kasse für die Frische bezahlen muss.

Für REWE geht es bei dem Test darum herauszufinden, ob und in welchem Umfang Kunden die neue Technik nutzen und als Erleichterung des Einkaufs empfinden. Es sollen im Praxistest Erfahrungen gesammelt, Fehler analysiert und gegebenenfalls nachgebessert werden.

Die neue Technologie ist die ideale Lösung für Geschäfte, in denen es am Checkout auf Schnelligkeit und Effizienz ankommt. Ermöglicht wird dies durch eine verbesserte Scannertechnologie und eine völlig neue Qualität bei der Scan-Rate. Angestrebt ist eine Rate bis zu 98 Prozent, bei einer möglichen Verarbeitungsgeschwindigkeit von zirka 60 Artikeln pro Minute. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten REWE und Wincor gemeinsam mit Hochdruck an der optimalen Einbindung des 360 Scan Portals in die Kassierabläufe.

Die REWE Group ist mit einem Umsatz von über 53 Milliarden Euro (2010) und derzeit über 310.000 Beschäftigten einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Das mehr als 80 Jahre alte Unternehmen ist in 14 Ländern mit 15.000 Märkten präsent. Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, toom und BILLA, der Discounter PENNY, die Baumärkte von toom BauMarkt und der Elektronikanbieter ProMarkt. Zur Touristik gehören die Veranstalter ITS, JAHN REISEN und TJAEREBORG sowie DERTOUR, MEIER'S WELTREISEN und ADAC REISEN, außerdem rund 2.000 Reisebüros. Mit einem Umsatz von rund 14,6 Mrd. Euro und über 90.000 Mitarbeitern leisten mehr als 3.300 REWE Märkte als Filialen oder Supermärkte der selbstständigen REWE Kaufleute einen wichtigen Beitrag zum Erfolg der Gruppe.

Für Rückfragen:


REWE Unternehmenskommunikation,
Tel.: 0221-149-1610, Fax: 0221-149-9610,
E-Mail: raimund.esser@rewe-group.com

Original-Content von: Rewe Group, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rewe Group

Das könnte Sie auch interessieren: