Stuttgarter Zeitung

Stuttgarter Zeitung: Kommentar zu Auschwitz-Prozess/Lüneburg

Stuttgart (ots) - Der Angeklagte hat zum Auftakt ein umfassendes Geständnis abgelegt, was der Aufarbeitung der Vorwürfe dient, weil unwürdiges Leugnen und Verfahrenstricks damit wohl ausbleiben werden. Und die angereisten KZ-Überlebenden formulieren präzise, worum es ihnen geht: Ein Mann soll Verantwortung übernehmen für seine Tat und ein Staat für seine Geschichte. Selbstverständlich liegt der Hauptzweck dieses Prozesses nicht darin, Gröning ins Gefängnis zu bringen. Es geht darum, schwerstes Unrecht zu brandmarken, solange die dafür Verantwortlichen noch leben. Dass dies bisher nicht geschehen ist, weil die deutsche Justiz lange blind war, ändert an der Forderung nichts. Und wenn der Angeklagte am Ende tatsächlich zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wird und diese antreten kann, ist das nur gerecht.

Pressekontakt:

Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 7205-1225
E-Mail: newsroom.stuttgarterzeitung(at)stz.zgs.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Stuttgarter Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: