Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Sonderprogramm für Sitzenbleiber Nachsitzen für Sitzenbleiber

    Halle (ots) - Das Land Sachsen-Anhalt startet ein Sonderprogramm gegen das Sitzen  bleiben. Laut Kultusminister Jan-Hendrik Olbertz (parteilos) sollen ab dem kommenden Schuljahr 300 zusätzliche Lehrer an Sekundarschulen speziellen Förderunterricht anbieten. Die Schulen sollen künftig wählen können, ob schlechte Schüler eine Klasse wiederholen müssen oder in ihren schwachen Fächern mit dem Extra-Unterricht gefördert werden. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Mittwochausgabe). Die Lehrer werden durch Schulschließungen verfügbar. Laut Kultusministerium gibt es in den Sekundarschulen des Landes besonders viele Sitzenbleiber. Im Schuljahr 2004/2005 waren es über 5000 (rund sechs Prozent). An den Gymnasien waren es nur 1700 Schüler (1,7 Prozent). Sachsen-Anhalt prescht mit dem Programm in der bundesweiten Debatte um das Sitzen bleiben vor. Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Ute Erdsiek-Rave (SPD), hatte das Wiederholen einer Klasse als "Relikt aus der pädagogischen Mottenkiste" kritisiert.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: