Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Mehr Patienten zur Saale-Klinik Halle
Neues Ärzte-Netzwerk in Mitteldeutschland

    Halle (ots) - Halle. Die 47 Fachärzte der Saale-Klinik Halle GmbH werden künftig auch Patienten aus Sachsen, Thüringen und Teilen Brandenburgs operieren können. Möglich wird dies im Bereich stationsersetzender Operationen durch einen Kooperationsvertrag der Saale-Klinik mit der Taunus Betriebskrankenkasse (Taunus-BKK). Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung unter Berufung  auf die Taunus-BKK und die Saale-Klinik in ihrer heutigen Ausgabe (Mittwoch). Der Vertrag hat nach Angaben der BKK, die bundesweit 800 000 Versicherte betreut, einen Leistungsumfang von einer Million Euro. Nach der Vertragsunterzeichnung traten drei sächsische Fachärzte aus Leipzig dem Vertrag bei. Thüringer Mediziner unterzeichneten eine Absichtserklärung.  Damit entsteht ein Netzwerk "Integrierte Versorgung Mitteldeutschland". Der Geschäftsführende Gesellschafter der Saale-Klinik Halle, Dr. Torsten Ullmann, erklärte, das Abkommen mit der Taunus-BKK werde die Qualität der Versorgung der Patienten erhöhen. Zudem werde die Position der ambulant operierenden Ärzten in Verhandlungen mit Krankenkassen, mit denen sie über Direktverträge verbunden ist, gestärkt.

    Weitere Informationen: www.saale-klinik.de_

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Rainer Gummelt
Tel.: 0345-565-4222

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: