Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Gehen Eisleben und Hettstedt zusammen?

    Halle (ots) - Beim Tauziehen um den Kreissitz im künftigen Landkreis Mansfeld-Südharz hat die Lutherstadt Eisleben (Mansfelder Land) nun zum großen Schlag ausgeholt. Bürgermeister Peter Pfützner (CDU) will mit der Stadt Hettstedt, die etwa 15 Kilometer entfernt liegt, fusionieren. Das berichtet die in Hale erscheinende Mitteldeutsche Zeitung in ihrer Freitagausgabe. Die Einwohnerzahl der Lutherstadt würde sich dadurch auf rund 41 000 erhöhen. Im Duell mit Sangerhausen, das ebenfalls den Kreissitz beansprucht, hätte Eisleben damit die Nase wieder vorn, nachdem der Kontrahent durch Eingemeindungen bis Oktober auf knapp 30 000 Einwohner kommt. Im Gesetzentwurf der Landesregierung zur Gebietsreform wird Sangerhausen favorisiert. Die Fusion der beiden größten Städte im Mansfelder Land soll sich am Zusammengehen von Dessau und Roßlau orientieren. Ein Zusammenschluss von Eisleben und Hettstedt kann allerdings nur vollzogen werden, wenn die Gemeinde Siersleben, die zwischen beiden Städten liegt, sich auch eingemeinden lässt.

Rückfragen bitte an:
Mitteldeutsche Zeitung
Chefredakteur
Jörg Biallas
Telefon: 0345/565-4242

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: