Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Terror in Deutschland

Halle (ots) - Es handelt sich nicht um einen notleidenden Syrer oder Iraker, sondern einen Palästinenser aus den Vereinigten Arabischen Emiraten, der sich vorher bereits in drei anderen europäischen Ländern aufgehalten hat. Und auch wenn die übergroße Mehrheit der Flüchtlinge friedliebend ist, kann es noch einige andere seiner Sorte geben. Man kann sie nicht alle abschieben, jedenfalls nicht gleich. Dauerhaft präventiv einsperren kann man sie auch nicht. Es bleibt ein Risiko, mit dem Deutschland leben muss.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: