Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: zu Putin und Russland

Halle (ots) - Die Inbrunst, mit der Putin traditionelle Werte von Ehe und Familie beschwört, lässt fürchten, dass Russland förmlich überschwemmt wird von einer Welle der Homosexualität. Auch wenn diese quasi Versinnbildlichung der "westlich dekadenten" Lebensweise nicht annähernd die wahren Probleme Russlands streift, erweist sich Putin wieder einmal als der, der er ist: ein rhetorisch grandioser Populist. Zwar kann er sich nach außenpolitischen Erfolgen etwa im Syrien-Konflikt oder im Streit um das iranische Atomprogramm durchaus mit geschwellter Brust präsentieren. Die inneren Probleme seines Riesenreiches - eine permanente , teils aggressive Fremdenfeindlichkeit etwa oder die wachsende soziale Kluft - geht er aber nicht an. Die Verhärtungen der Gesellschaft wird sich auf Dauer nicht durch den derzeitigen wirtschaftlichen Aufschwung verhindern lassen.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: