Mitteldeutsche Zeitung

Mitteldeutsche Zeitung: Metallindustrie Kasachen wollen Kupfer-Werk in Hettstedt verkaufen

Halle (ots) - Der Kupferverarbeiter MKM Mansfelder Kupfer und Messing GmbH in Hettstedt (Landkreis Mansfeld-Südharz) soll verkauft werden. Der kasachische Eigentümer Kazakhmys will sich von dem Unternehmen trennen. "Es finden Gespräche mit mehreren Investoren statt", sagte MKM-Chef Friedrich Flemming der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Samstagausgabe). Dabei handele es sich um industrielle Unternehmen.

Kazakhmys hatte den Kupfer-Verarbeiter 2004 gekauft. Der kasachische Konzern will sich künftig jedoch allein auf Bergbau und Hüttenwesen konzentrieren, hieß es. Nach Worten von Flemming hat MKM die Wirtschaftskrise gut überstanden. "Unsere Auftragsbücher haben sich gut gefüllt", sagte der Geschäftsführer._ MKM ist einer der größten Industriebetriebe in Sachsen-Anhalt. Das Hettstedter Unternehmen mit 1050 Mitarbeitern verarbeitet Kupfer zu Blechen, Rohren, Stangen und Draht. Diese werden vor allem in die Bau- und Elektroindustrie eingesetzt.

Pressekontakt:

Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200

Original-Content von: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Mitteldeutsche Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: