Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Zu Cottbus/BTU: Der Anfang vom Ende

    Cottbus (ots) - Die Lausitzer Rundschau, Cottbus, zu Cottbus/BTU:

    Als Ernst Sigmund die Brandenburgisch Technische Universität verließ, hinterließ er seinem Nachfolger drei gute Wünsche. Es möge, so hoffte er, gelingen, die Gräben innerhalb der BTU schnell wieder zuzuschütten, einen neuen starken Chorgeist zu beleben - und natürlich einen richtigen Erfolg zu erzielen. Die Erfüllung dieser Wünsche liegt seit gestern ferner denn je: Die Hochschule ist führungslos, kompetente Kandidaten mit Rückrat sind nicht in Sicht. Und Rückrat würden sie brauchen in der Lausitz. Denn die Wissenschaftsministerin Johanna Wanka hat einmal mehr klargemacht, wie konsequent sie den Wettbewerbsgedanken durchzusetzen bereit ist. Universitäres Leben wird nur dort gefördert, wo es Erfolge zeitigt. Messbare Erfolge, ablesbar an Studentenzahlen, internationalen Veröffentlichungen, Promotionen, Forschungsaufträgen. Bisher haben sich die großen Universitäten in Frankfurt (Oder), Potsdam und Dresden bewährt im marktwirtschaftlichen Ringen um öffentliche Gelder. Cottbus muss diese Herausforderung annehmen - oder akzeptieren, dass der Anfang vom Ende der BTU eingeläutet ist. Die Nachteile des Standortes - Distanz zu Berlin und dünn besiedeltes Umfeld - sind so gravierend, dass es neben finanzieller Unterstützung schlüssige Konzepte und kluge Verhandler braucht, diese Standortnachteile auszugleichen. Ob allerdings die klugen Männer und Frauen des Landes noch Lust haben, die Herausforderung Lausitz anzunehmen - nach dem bisherigen Wahltheater muss man daran zweifeln.

Rückfragen bitte an:
Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481231
Fax: 0355/481247
lr@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: