Lausitzer Rundschau

Lausitzer Rundschau: Brandenburgs Wirtschaftsminister Christoffers fordert "ehrliche Debatte um Braunkohle"

Cottbus (ots) - Cottbus. Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers (Linke) hat nach der Atomkatastrophe in Japan und dem Drängen der Politik auf einen schnellen Atomausstieg in Deutschland "eine ehrliche Debatte um die Braunkohle" gefordert. "Für mich bedarf es vor dem Hintergrund eines schnellen Atomausstieges, für den ich schon immer war, einer ehrlichen Debatte um fossile Energieträger - also auch der Braunkohle", sagte er der in Cottbus erscheinenden "Lausitzer Rundschau" (Freitag).

Im Energiekonzept des Bundes spiele Gas überhaupt keine Rolle. Die Kohle sei völlig unterbelichtet. Wenn der Bund davon ausgehe, dass 40 Prozent des Energiebedarfes bis 2020 mit erneuerbaren Energien gedeckt werden könne, "dann müssen für die Deckungslücke von etwa 60 Prozent die fossilen Brennstoffe zurate gezogen werden", erklärte Christoffers.

Weiter sagte er der Zeitung, dass ein gesellschaftlicher Konsens hergestellt werden müsse, über welche Zeiträume und unter welchen Konditionen fossile Rohstoffe eingesetzt werden können.

Pressekontakt:

Lausitzer Rundschau

Telefon: 0355/481232
Fax: 0355/481275
politik@lr-online.de

Original-Content von: Lausitzer Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Lausitzer Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: