Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Weltklasseboxer Krasniqi diskutiert mit Kreuzberger Schülern
"Wer die Regeln verletzt, darf nicht mehr mitspielen"

Zweimal Krasniqi: Weltklasseboxer Luan Krasniqi läßt sich von dem Berliner Berufsschüler Shipron Krasniqi auf einer Veranstaltung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) eine technische Formel erklären. Der gebürtige Kosovare Krasniqi hatte zuvor mit 400 Schülern über Bildung als Chance zur Integration diskutiert. Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Abdruck bitte unter Quellenangabe: "obs/Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft"
Zweimal Krasniqi: Weltklasseboxer Luan Krasniqi läßt sich von dem Berliner Berufsschüler Shipron Krasniqi auf einer Veranstaltung der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) eine technische Formel erklären. Der gebürtige Kosovare Krasniqi hatte zuvor mit 400 Schülern über Bildung als Chance zur... mehr

    Berlin (ots) -

    - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter
        http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar -

    Klare Ansagen gab es heute auf der Diskussionsveranstaltung "Bildung als Chance zur Integration" an der Kreuzberger Hans-Böckler-Schule. Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) hatte vor dem Hintergrund der andauernden Integrationsdebatte Luan Krasniqi eingeladen, sich den Fragen der Schüler zu stellen.

    Krasniqi, im Kosovo geborener deutscher Staatsbürger, gehört zur internationalen Top Ten der Schwergewichtsboxer, hat Abitur und ist gelernter Großhandelskaufmann. Den Schülern gegenüber, von denen etwa die Hälfte einen Migrationshintergrund hat, ließ er keinen Zweifel daran, dass Integration nicht einfach ist, sich die Anstrengung aber lohnt: "Ich bin mit 16 Jahren nach Deutschland gekommen und konnte kein Wort Deutsch, doch ich habe es gelernt, damit ich in Deutschland eine Chance habe.", sagte Krasniqi.

    Box-Idol Luan Krasniqi konnte die Schüler davon überzeugen, dass es ohne Regeln und Selbstdisziplin nicht geht, weder im Boxsport noch in der Schule und der Ausbildung. Die bundesweiten Zahlen zum Thema Bildungsarmut zeigen, wie wichtig diese Erkenntnis ist. So verlässt z.B. knapp ein Viertel (23 Prozent) der Berufsschüler die Schule ohne Abschluss, bei den allgemein bildenden Schulen sind es immerhin noch 8,3 %. Diese Zahlen stammen aus einem aktuellen Bildungsgutachten des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW). Die INSM  hatte zur Veranstaltung auch den IW-Bildungsexperten Dr. Hans-Peter Klös eingeladen. Klös forderte unter anderem mehr Ganztagsschulen und eine gezielte individuelle Betreuung der Schüler.

    Mehr aktuelle Daten und Informationen zur Bildungsarmut finden Sie unter www.insm.de/ Top-Thema.

    Die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft ist eine überparteiliche Reformbewegung von Bürgern,  Unternehmen und Verbänden für mehr Wettbewerb und Arbeitsplätze in Deutschland: www.insm.de

Pressekontakt:

Ronald Voigt, Tel.: (0221) 4981-418, E-Mail: voigt@insm.de.

Original-Content von: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM), übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM)

Das könnte Sie auch interessieren: