Sky Deutschland

Dufner zählt Slomka an: "Es wird ein ergebnisoffenes Gespräch geben"

Unterföhring (ots) - Die wichtigsten Stimmen zu den Samstagnachmittagspartien des 17.Spieltages der Fußball-Bundesliga bei Sky.

Dirk Dufner (Sportdirektor Hannover 96) auf die Frage, ob Mirko Slomka auch in der Rückrunde auf der Trainerbank von Hannover 96 sitzen werde: "Es wäre unehrlich zu sagen, wenn man offene Gespräche führt und alles analysiert, dass man das Ergebnis schon kennt. Wir werden ergebnisoffen rangehen. Dass wir eigentlich gerne weitermachen wollen, steht außer Frage. Aber wir werden alles analysieren und dementsprechend werden wir schauen, was wir denken, was das Richtige ist und zu welchem Ergebnis wir kommen werden. Das ist wirklich ein völlig ergebnisoffenes, langes Gespräch, das es geben wird. Da werden wir auch nicht vorweg greifen. Wenn man ergebnisoffen an eine Sache rangeht, kennt man das Ergebnis nicht. Wir werden die Gespräche führen und dann werden wir entscheiden."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96) auf die Frage, ob er auch in der Rückrunde auf der Trainerbank von Hannover 96 sitzen werde: "Ich gehe grundsätzlich davon aus, weil wir ein gutes Zusammenarbeiten haben, und weil wir die Dinge schon in dieser Woche ein bisschen analysiert haben, aber sicherlich noch weitermachen müssen, um die richtigen Maßnahmen für die Rückrunde zu ergreifen. Es gibt viel zu arbeiten über die Weihnachtsfeiertage und über den Silvestertag. Wir müssen gucken, dass wir die Spieler jetzt mit einem guten Gefühl in den Urlaub schicken, damit sie danach aufgeräumt zurückkehren."

Jürgen Klopp (Trainer Borussia Dortmund) nach der dritten Bundesliga-Heimniederlage hintereinander: "Ohne Wenn und Aber: Das ist ganz hart. Das wird ein Weilchen dauern, bis wir das verarbeitet haben. Das einzig Gute an diesem dritten Drittel dieses Jahres ist, dass es rum ist. Es gibt vieles, was ich für die Mannschaft in die Waagschale werfen könnte, aber wir hätten keines der Spiele, die wir verloren haben, verlieren müssen." Über die Perspektive: "Wenn man das richtige lernen kann, dann könnte 2014 das großartigste Jahr in der Geschichte von Borussia Dortmund werden - diese Chance haben wir auch."

Marius Gersbeck (Hertha BSC) nach seinem Bundesliga-Debüt: "Nach den ersten sieben Minuten dachte ich: Scheiße! Das erste Ding ging auf meine Kappe. Aber das muss man schnell abhaken. Und dann ging es auch ganz gut. Die Mannschaft hat mich gerettet. Die Feier danach ist natürlich ein Traum, das ist geil."

Bert van Marwijk (Trainer Hamburger SV) nach der 2:3-Heimniederlage gegen Mainz 05: "Es ist unglaublich für mich, dass man auf diesem Profiniveau solche Fehler macht. Da hätten wir mindestens noch einen Punkt gemacht. Da war ich so enttäuscht und böse."

Marcell Jansen (Hamburger SV) nach dem Spiel: "Wir haben einiges aufzuarbeiten. Gerade die Pause müssen wir gut nutzen, die Vorbereitung müssen wir gut nutzen. Nach so einem Spiel fällt es schwer, Worte zu finden. Es ist vieles, was wir zu einfach herschenken. Auch schon in München, auch schon in anderen Spielen. Es ist sehr schade. Deswegen wird es eine ganz schwierige Rückrunde für uns."

Christian Heidel (Sportdirektor Mainz 05) nach dem Spiel: "Ich bin selten euphorisch, aber ich finde, dass die Mannschaft heute ein überragendes Fußballspiel abgeliefert hat. Heute durfte nur eine Mannschaft als Sieger vom Feld gehen. Da gehört auch mal das Glück dazu, das Siegtor in der 92. zu machen."

Rudi Völler (Sportchef Bayer Leverkusen) nach der 0:1-Niederlage bei Werder Bremen: "Wenn man nach so einer guten Vorrunde mit zwei Niederlagen Weihnachten feiern muss, dann ist das bitter und enttäuschend. Wir haben das schon letzte Woche ein bisschen gespürt: Der eine oder andere braucht die Weihnachtspause. Ich hatte nicht das Gefühl, dass wir heute hier verlieren. Wir waren dominant, haben aber nicht das Tor erzielt."

Thomas Eichin (Geschäftsführer Sport Werder Bremen) nach dem Spiel: "Unsere Zuschauer sind überragend. Sie gehen auch diesen Weg mit. Sie standen von der ersten Sekunde an hinter uns. Wir haben heute etwas destruktiver gespielt und versucht die null zu halten. Das ist gut gelungen. Jetzt haben wir 19 Punkte, 20 wollten wir erreichen - also so weit weg sind wir da gar nicht."

Markus Gisdol (Trainer 1899 Hoffenheim) nach der 0:1-Niederlage bei Eintracht Braunschweig: "Wir müssen heute drei Elfmeter bekommen. Herr Winkmann hat jedes Mal gute Sicht drauf. Und wenn das der Schiedsrichter einfach nicht sieht, dann frage ich mich, ob das Bundesliga-Niveau ist."

Pressekontakt:

Dirk Grosse
Head of Sports Communications
Tel.: 089 9958-6338
Fax: 089 9958-96338
E-Mail: dirk.grosse@sky.de

Original-Content von: Sky Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Sky Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: