PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Statistisches Bundesamt mehr verpassen.

13.09.2019 – 08:00

Statistisches Bundesamt

Umsatz im Ausbaugewerbe im 2. Quartal 2019: +4,8 % zum Vorjahresquartal

Wiesbaden (ots)

Im 2. Quartal 2019 stiegen die Umsätze im Ausbaugewerbe um 4,8 % gegenüber dem 2. Quartal 2018 und damit zum 16. Mal (seit dem 3. Quartal 2015) in Folge. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen weiter mitteilt, waren im 2. Quartal 2019 im Ausbaugewerbe 1,4 % mehr Beschäftigte tätig als im Vorjahreszeitraum. Im 1. Halbjahr 2019 stieg der Umsatz um 6,1 % und die Zahl der Beschäftigten um 1,8 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2018.

Umsatzzuwächse verbuchten alle Wirtschaftszweige des Ausbaugewerbes. In der Bauinstallation stiegen die Umsätze im 2. Quartal 2019 um 5,7 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Innerhalb dieses Wirtschaftszweiges gab es bei der Elektroinstallation mit +5,9 % das stärkste Umsatzwachstum.

Im sonstigen Ausbau nahm der Umsatz im 2. Quartal 2019 gegenüber dem 2. Quartal 2018 um 3,4 % zu. Innerhalb dieses Wirtschaftszweiges stiegen die Umsätze in der Fußboden-, Fliesen- und Plattenlegerei, Tapeziererei mit +4,3 % am stärksten.

Basisdaten und lange Zeitreihen zum Ausbaugewerbe können über die Tabelle 44152-0001 (Umsatz, Beschäftigte) in der Datenbank GENESIS-Online sowie unter der Rubrik Konjunkturindikatoren abgerufen werden.

Die vollständige Pressemitteilung sowie weitere Informationen und Funktionen sind im Internet-Angebot des Statistischen Bundesamtes unter https://www.destatis.de/pressemitteilungen zu finden.

Weitere Auskünfte:
Konjunkturerhebungen im Bauhauptgewerbe,
Telefon: +49 (0) 611 / 75 47 33, 
www.destatis.de/kontakt 

Pressekontakt:

Rückfragen an obigen Ansprechpartner oder an:
Statistisches Bundesamt
Pressestelle
Telefon: +49 611-75 34 44
E-Mail: presse@destatis.de

Original-Content von: Statistisches Bundesamt, übermittelt durch news aktuell

Weitere Storys: Statistisches Bundesamt
Weitere Storys: Statistisches Bundesamt