Das könnte Sie auch interessieren:

Handball-WM 2019: Deutschland gegen Frankreich am Dienstag live im ZDF

Mainz (ots) - Nach den beiden überzeugenden Auftritten gegen Korea und Brasilien sowie dem heutigen Spiel gegen ...

Neuer Opel Zafira Life: So clever kann groß sein

Rüsselsheim (ots) - - In neuer Dimension: Die nächste Generation des Großraum-Pkw fährt vor - In ...

Big Bang zum Abschluss: Wer gewinnt das Finale der ProSieben-Show "Masters of Dance"?

Unterföhring (ots) - Wer gewinnt die ProSieben-Show "Masters of Dance"? Im großen Finale am Donnerstag, 10. ...

29.05.2002 – 12:57

Monster Worldwide Deutschland GmbH

Monster-Umfrage: Ein Drittel der deutschen Arbeitnehmer wollen blau machen wegen Fußball
Höchste Ausfallrate am Arbeitsplatz wegen "Fußball-Krankheit" in Europa

    Wiesbaden (ots)

Das Fußball-Fieber der Verbraucher hält sich
trotz Weltmeisterschaft in Grenzen, hat eine europaweite Umfrage des
Karriere-Netzwerkes Monster (in Deutschland: www.monster.de) ergeben.
61 Prozent der insgesamt 11.516 Befragten aus 13 europäischen Ländern
sind eigenen Angaben zufolge nicht besonders an der WM interessiert.
Auf keinen Fall würden sie Urlaub nehmen oder sich einen Fernseher
ins Büro stellen, um die Spiele zu verfolgen. Immerhin ein gutes
Viertel (26 Prozent) sehen das anders: Sie nehmen sich einige Tage
frei (14 Prozent) oder "machen blau" (12 Prozent), um bei der WM am
Bildschirm zu Hause dran zu bleiben. 13 Prozent haben im Büro ein
TV-Gerät stehen und können den Spielen dort zusehen, hat Monster
ermittelt.
    
    Die höchste Ausfallrate wegen "Fußball-Krankheit" im Vergleich der
europäischen Länder hat Deutschland. Beinahe 35 Prozent der deutschen
Arbeitnehmer wollen sich krank melden, um die Spiele im heimischen
Fernsehsessel live genießen zu können. Das hängt damit zusammen, dass
die Arbeitgeber in Deutschland besonders restriktiv beim Fernsehen am
Arbeitsplatz sind, legen die Umfrage-Ergebnisse von Monster nahe.
Nicht einmal ein Zehntel der deutschen Unternehmen sind damit
einverstanden, dass ihre Beschäftigten die WM am Büro-TV verfolgen.
Zum Vergleich: Italien hat die fußball-tolerantesten Arbeitgeber in
ganz Europa; fast ein Drittel (31 Prozent) der Beschäftigten geben
sich am Arbeitsplatz der Fernseh-WM hin. Das führt dazu, dass nicht
einmal 5 Prozent "blau machen" wollen, um die WM zu Hause zu
genießen.
    
    Monster ist mit über 1 Million Stellenangeboten, mehr als 17,6
Millionen Lebensläufen und rund 41,1 Millionen Website-Visits pro
Monat das weltweit größte Karriere-Netzwerk im Internet. Das globale
Monster-Netzwerk umfasst nationale Websites mit lokalen Inhalten in
insgesamt 21 Ländern auf vier Kontinenten. Auf den deutschen Websites
des Karriere-Netzwerks finden Unternehmen mehr als 215.000
Lebensläufe von Stellensuchenden. Monster gehört zu TMP Worldwide
Inc., dem globalen Marktführer für Online-Recruitment und
Personalmarketing. TMPW, eines der größten Personalberatungs- und
Personalmarketing-Unternehmen der Welt, beschäftigt über 11.000
Mitarbeiter in 32 Ländern. Über 90 der 100 größten und mehr als 480
der 500 größten Unternehmen weltweit nehmen die Dienste von TMP
Worldwide in Anspruch.
    
ots Originaltext: Monster.de GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen:
Monster.de GmbH
Kreuzberger Ring 24, 65205 Wiesbaden
Tel. 0611/7162-0, Fax: 0611/7162-111
E-Mail: info@monster.de
Web: www.monster.de
Presse: Kai-Uwe Kaufmann,
Tel. 0611/7162-0, E-Mail: presse@monster.de

PR-Agentur: Dripke.Wolf.Weissenbach.
Tel. 0611/97315-0, E-Mail: team@dripke.de

Original-Content von: Monster Worldwide Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Monster Worldwide Deutschland GmbH
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Monster Worldwide Deutschland GmbH