Monster Worldwide Deutschland GmbH

Konstantes Quartalswachstum des Monster Employment Index unterstreicht stabilen Arbeitsmarkt

Eschborn (ots) -

   - Große Nachfrage nach Fachkräften begünstigt Anstieg bei 
     Online-Stellenangeboten - 

Der Monster Employment Index bestätigte im März sein hohes Niveau vom Vormonat und stieg aktuell um zwei Punkte. Er steht nun bei 148 Punkten. Fast jedes Bundesland und alle untersuchten Berufsgruppen konnten Zuwächse verbuchen. Zudem verzeichnet der deutsche Index mit einer Steigerung von 32 Punkten im Vergleich zum selben Monat des Vorjahres zum ersten Mal das größte Wachstum unter allen untersuchten europäischen Ländern. Der Monster Employment Index erhebt monatlich die im Internet angebotenen Stellen und wertet dabei für Deutschland die Stellenangebote von 280 Unternehmens-Webseiten sowie mehr als zehn Online-Stellenbörsen aus.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für die vergangenen 13 Monate:

Mär08 Feb08 Jan08 Dez07 Nov07 Okt07 Sep07 Aug07 Jul07 Jun07 Mai07 
 148   146   125   135   142   136   139   132   132   129  129

Apr07 März07
 121   116 

Anmerkung: Der Wert 100 präsentiert die durchschnittliche Zahl der Stellenangebote die im Zeitraum Dezember 2004 - November 2005 erfasst wurden.

"Trotz der letzten Ankündigungen einiger großer Unternehmen, Mitarbeiter entlassen zu müssen, zeigt der Monster Employment Index, dass viele Firmen weiter expandieren. Weil die Nachfrage nach qualifiziertem Personal immer größer wird, greifen die Arbeitgeber bei der Rekrutierung zunehmend auf das Internet zurück." sagt Marco Bertoli, Geschäftsführer Central Europe bei Monster Worldwide. "Die aktuelle Entwicklung des Index und die stetig sinkenden Arbeitslosenzahlen sind sehr positive Zeichen an Stellensuchende und alle, die sich neu orientieren möchten."

Nachfrageanstieg in fast allen Branchen

Der durch den Fachkräftemangel begünstigte Anstieg an online ausgeschriebenen Stellen zeigte sich im März vor allem in drei Sektoren: Die Transport-, Post- und Logistikbranche konnte mit 13 Punkten den stärksten Zuwachs verzeichnen, bedingt durch eine große Nachfrage nach Technikern in Hessen und Rheinland-Pfalz. Der Bereich Forschung und Entwicklung wuchs um zwölf Punkte an. Hier meldeten alle Regionen verstärkten Bedarf nach Arbeitskräften, besonders jedoch Berlin. Auch das Rechnungs- und Steuerwesen machte im Vergleich zum Vormonat Boden gut und stieg um elf Indexpunkte. Nur das Gastgewerbe sowie die Aus- und Weiterbildungsbranche mussten einen Rückgang von jeweils einem Punkt in Kauf nehmen.

Wachstum in allen Berufsgruppen

Nach hohen Anstiegen im Februar normalisierte sich der Index im März wieder und stieg in den einzelnen Berufsgruppen im Durchschnitt um vier bis fünf Punkte. Dabei musste keine der untersuchten Gruppen einen Nachfragerückgang verbuchen. Die Gruppe der Angehörigen gesetzgebender Körperschaften, leitender Verwaltungsbediensteter und Führungskräfte sowie jene der Bürokräfte und kaufmännischen Angestellten verbuchten einen Anstieg um je acht Punkte und zählen damit im März zu den Berufsgruppen, die ein überdurchschnittliches Wachstum verzeichnen konnten.

Thüringen mit größtem Zuwachs im März

Angeführt von Thüringen verstärkten die meisten Bundesländer im März ihr Engagement im Bereich der Online-Rekrutierung. Thüringens Zuwachs um 19 Indexpunkte basiert vor allem auf der gestiegenen Nachfrage bei kaufmännischen Angestellten und Technikern. Trotz Rückgängen im Gastgewerbe sowie in der Aus- und Weiterbildungsbranche konnte auch Baden-Württemberg mit 16 Punkten einen großen Zuwachs an online ausgeschriebenen Vakanzen verzeichnen und führt so weiterhin im Jahresvergleich der Regionen: Um 41 Punkte oder 30 Prozent stieg der Index im Vergleich zum März 2007 an. Dieser Zuwachs wurde begünstigt durch eine gestiegene Nachfrage in den Bereichen Forschung und Entwicklung sowie im Gesundheits- und im Rechtswesen.

Die Ergebnisse des Monster Employment Index für Januar im europäischen Vergleich:*

   Frankreich     160 (- 7) 
   Deutschland    148 (+ 2) 
   Niederlande    210 (+ 9) 
   Belgien        134 (+ 1) 
   Schweden       206 (- 3) 
   Großbritannien 187 (- 5) 
   Europa         170 (+ 5) 
* Die in Klammern angegebene Zahl gibt die Veränderung zum Vormonat 
in Indexpunkten wieder. 

Weiterführende Informationen zum Monster Employment Index finden Sie im Internet unter: http://corporate.monster.com/Press_Room/MEI.html

Über Monster Deutschland

Monster Deutschland ( www.monster.de ) ist ein führendes Karriere-Portal im Internet mit einem umfassenden Service- und Informationsprogramm rund um Beruf und Karriere. Firmensitz der Monster Worldwide Deutschland GmbH ist Eschborn bei Frankfurt/Main. Die Monster Worldwide Deutschland GmbH ist ein Tochterunternehmen der Monster Worldwide Inc. mit Sitz in New York. Monster Worldwide ist seit 1994 ein weltweit führendes Portal für Online-Rekrutierung und möchte die Menschen dabei unterstützen, ihre Lebensziele zu verwirklichen. Monster ist weltweit in mehr als 40 Ländern in Europa, Nordamerika und Asien präsent. Monster Worldwide (NASDAQ: MNST) hat weltweit rund 5.000 Mitarbeiter und ist in den Aktienindizes S&P 500 und NASDAQ-100 gelistet.

Pressekontakt:

Monster Worldwide Deutschland GmbH
Alexandra Güntzer/Ramona Kesch
Tel: 0049.6196.9992-679
E-Mail:ramona.kesch@monster.de

PR-Agentur:
Weber Shandwick
Ina Malcherek/Susanne Worch
Tel: 0049.89.380179-42/-46
E-Mail: IMalcherek@webershandwick.com
Sworch@webershandwick.com

Original-Content von: Monster Worldwide Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Monster Worldwide Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: