Deutsche Bahn AG

Konzept für Ausstellung über Deportation jüdischer Kinder wird erstellt

    Berlin (ots) - Zentralrat der Juden, Initiatoren der Ausstellung, Verkehrsministerium und Deutsche Bahn erarbeiten bis Ende Mai Details der Ausstellung

    (Berlin, 26. April 2006)  Nachdem die Deutsche Bahn AG bereits angekündigt hatte, eine Ausstellung zu unterstützen, die an die Deportationen jüdischer Kinder nach Auschwitz erinnert, hat heute in Berlin mit dem Generalsekretär des Zentralrates der Juden in Deutschland, Stephan J. Kramer, ein Gespräch dazu stattgefunden. Die Beteiligten bezeichneten die Gesprächsatmosphäre im Anschluss als offen und konstruktiv. Im Ergebnis sind die Bahn und der Zentralrat übereingekommen, bis Ende Mai gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung sowie den Initiatoren der Ausstellung ein Detailkonzept auszuarbeiten und festzulegen. Darin wird festgelegt, wie und wo die Ausstellung für die Öffentlichkeit zu sehen sein wird.

Pressekontakt:

Oliver Schumacher                            Volker Knauer
Konzernsprecher                                Stellv. Konzernsprecher
Telefon 030 297-61480                      Telefon 030 297-61180
Telefax 030 297-61485                      Telefax 030 297-61935

www.db.de/presse medienbetreuung@bahn.de

Original-Content von: Deutsche Bahn AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Deutsche Bahn AG

Das könnte Sie auch interessieren: