Rheinische Post

Rheinische Post: Nach Masern-Ausbruch in NRW: Kinderärzte fordern Impf-Pflicht

    Düsseldorf (ots) - Impfungen gegen Masern, Röteln, Mumps und andere übertragbare Krankheiten sollen nach Ansicht des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte verpflichtend werden. "Wir appellieren an die Politik, tätig zu werden und die Kinder zu schützen", sagte Verbandspräsident Wolfram Hartmann der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Die UN-Kinderrechtskonvention lege fest, dass Kinder ein Grundrecht auf körperliche und seelische Unversehrtheit hätten. Dies gelte auch für Prävention, betonte Hartmann.

    In Nordrhein-Westfalen sind seit Jahresanfang mehr als 1200 Menschen an Masern erkrankt. Vier Menschen bekamen in Folge der Masern eine schwere Gehirnhautentzündung. Hartmann wies darauf hin, dass nach Plänen der Weltgesundheitsorganisation WHO  die Masern eigentlich bis 2010 weltweit ausgerottet werden sollten. "Diese Zielsetzung wird in Europa zumindest an Deutschland scheitern, weil wir kein Kozept haben, wie wir die Vorgaben erfüllen", kritisierte Hartmann.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: