Rheinische Post

Rheinische Post: AOK-Chef: Private Krankenversicherer an den Risiken der gesetzlichen Kassen beteiligen

    Düsseldorf (ots) - Die privaten Krankenversicherer sollten nach den Vorstellungen des Chefs der AOK Rheinland, Wilfried Jacobs, an den finanziellen Risiken der gesetzlichen Krankenkassen beteiligt werden. "Man könnte die privaten Krankenversicherer in den Risikostrukturausgleich der gesetzlichen Kassen einbeziehen", sagte Jacobs der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) zu möglichen Details einer Reform der Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung. "Die Große Koalition muss spätestens bis 30. Juni 2006 einen Gesetzesentwurf vorlegen. Die wichtigsten Eckpunkte sollten aber schon vorher deutlich werden", sagte er. Der Chef der größten gesetzlichen Kasse in NRW regte an, erneut über den umstrittenen Vorschlag nachzudenken, Kassenbeiträge für bislang mitversicherte, kinderlose Ehefrauen zu erheben. Der Krankenschutz von Kindern sollte über Steuermittel finanziert und auf Arzneimittel nur noch der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von sieben Prozent erhoben werden.

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: