Rheinische Post

Rheinische Post: Sloterdijk will Meinungsforschung per Gesetz regeln

    Düsseldorf (ots) - Der Karlsruher Philosoph und Schriftsteller Peter Sloterdijk fordert ein Gesetz zur Eindämmung und Kontrolle von Meinungsforschung in Deutschland. Ein solches Gesetz solle "besser heute noch als morgen" kommen, sagte Sloterdijk der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Freitagausgabe). Er halte den engen Verbund zwischen Demoskopie und elektronischen Medien für "eine Art außerparlamentarische Herrschaftsinstanz".  Dieser Verbund erzeuge eine "unlegitimierte Meinungsdiktatur". Angesprochen auf die unerklärliche Reaktion des Bundeskanzlers auf das Wahlergebnis vom Sonntag, sagte der populäre Autor: "Schröder leidet nicht an Realitätsverlust, im Gegenteil, er genießt ihn. Außerdem ist der Ausdruck ,Verlust' irreführend. Schröder hat die wichtige Entdeckung gemacht, dass es auch ohne Realität geht." Realität sei "nur ein depressives Konstrukt für Leute, die sie noch nötig haben".

Rückfragen bitte an:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: