Das könnte Sie auch interessieren:

Joko ist neuer Weltmeister! "Das Duell um die Welt - Team Joko gegen Team Klaas" mit sehr guten 13,8 Prozent Marktanteil am Samstag weiter stark

Unterföhring (ots) - Joko schlägt den amtierenden Weltmeister und hält für Team Klaas die richtigen ...

Zum Tod von Bruno Ganz: ZDF ändert sein Programm

Mainz (ots) - Nach dem Tod des Schweizer Schauspielers Bruno Ganz hat das ZDF am Sonntag, 17. Februar 2019, ...

Gefährliche Wachstumsschwäche Deutschlands durch Lohnzuwächse und Energiekosten

Brüssel (ots) - Besorgt reagierte der Europaabgeordnete Bernd Lucke (Liberal-Konservative Reformer) auf die ...

08.01.2019 – 00:00

Rheinische Post

Rheinische Post: Grünen-Digitalisierungsminister fordert "Sicherheitsgurte" und "Streifenpolizisten" für das Internet

Düsseldorf (ots)

Schleswig-Holsteins Minister für Digitalisierung, Jan Albrecht (Grüne), fordert angesichts des umfangreichen Datendiebstahls bei Politikern und Prominenten "Sicherheitsgurte" und "Streifenpolizisten" für das Internet. "Die Informationssicherheit muss klar geregelt, eingerichtet und der Verstoß dagegen sanktioniert werden. Der Sicherheitsgurt im Auto war auch einst umstritten", sagte er der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag). Es sei schlecht, dass die Politik bei solchen Skandalen komplett abhängig davon sei, wie schnell und effektiv Twitter und Facebook mit Sperrungen von Accounts und Löschungen sensibler Daten reagierten. Nötig sei ein beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und den Ermittlungsbehörden angesiedeltes eigenes Ermittlungs- und Analysepersonal mit direkten Durchgriffsmöglichkeiten bei Anbietern wie Twitter. Außerdem müssten auch technisch nicht versierte Nutzer in die Lage versetzt werden, Mindeststandards einzuziehen. Die Politik müsse das durchsetzen. "Jeder muss fit gemacht werden, in dieser Welt geschützt zu bestehen. Dazu gehört auch, dass es eine Art Konfliktmanager und Streifenpolizisten im sozialen Netz gibt." In der Anonymität benähmen sich viele Menschen anders als "draußen". Da urinierten sie dem Nachbarn auch nicht in den Vorgarten. Jetzt zeige sich das große Versäumnis der Bundesregierung, dass sie kein eigenes Digitalisierungsministerium gebildet habe. "Die Bundesregierung müsste vorangehen, sie läuft aber nur hinterher."

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Rheinische Post
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung