Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar: Britischer Albtraum

Düsseldorf (ots) - VON ANTJE HÖNING Der britische Albtraum droht wahr zu werden: Am Tag des Referendums 2016 hatte die Welt noch gehofft, man werde einen pragmatischen Ausweg aus dem Dilemma finden, in das die Briten ihr Land und Europa gestürzt hatten. Nun aber rutscht das Königreich auf einen ungeregelten Brexit zu. Dass die Regierung schon mal proben lässt, wie viele Lkw die britischen Straßen verstopfen werden, weil die Zollkontrollen den Warenfluss behindern, soll ihre Entschlossenheit zeigen. Tatsächlich belegt es nur eins: Mit dem EU-Ausstieg schaden die Briten sich selbst am meisten. Europa wird Wege finden, auch ohne das Königreich auszukommen. Doch britische Unternehmen verlieren ihren Markt, britische Arbeitnehmer Jobs und Warenangebot. Dennoch hält Premierministerin Theresa May stur an ihren Abstimmungsplänen fest. Glaubt sie etwa, die EU werde ihr in letzter Minute noch entgegenkommen? Das wird die EU nicht tun, und das ist richtig so. Das britische Unterhaus hat es nun in der Hand, den Spuk um einen No-Deal-Brexit zu beenden und dem Vertrag mit der EU zuzustimmen. Wenigstens das.

www.rp-online.de

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: