Rheinische Post

Rheinische Post: Verdi nimmt bei Streik Rücksicht auf Zweitliga-Begegnung in Köln

Düsseldorf (ots) - Von den Warnstreiks im öffentlichen Dienst und insbesondere im Nahverkehr sind in dieser Woche auch zahlreiche Spiele der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga betroffen. Nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe) hat sich die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi allerdings dazu entschlossen, auf die Partie zwischen dem 1. FC Köln und dem Karlsruher SC am Dienstag Rücksicht zu nehmen. Ein Sprecher vom Verdi-Landesbezirk NRW sagte: "Aus Sicherheitsgründen haben sich die Kollegen vor Ort dafür entschieden, die Kölner Verkehrsbetriebe am Dienstag nur bis zum frühen Vormittag zu bestreiken." Spätestens ab Mittag solle der Betrieb wieder aufgenommen werden. Die Begegnung zwischen dem 1. FC Köln und dem Karlsruher SC wird um 17.30 Uhr angepfiffen.

Verdi hat die Beschäftigten von Bund und Kommunen für diese Woche in zahlreichen Bundesländern zum Warnstreik aufgerufen. In NRW soll am Mittwoch und Donnerstag der Nahverkehr ruhen, am Donnerstag wird auch das Bodenpersonal des Flughafens Köln/Bonn in der Frühschicht die Arbeit niederlegen. Die Gewerkschaft will so vor der dritten Verhandlungsrunde am 31. März in Potsdam den Druck noch einmal erhöhen.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: