PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Rheinische Post mehr verpassen.

18.11.2012 – 20:42

Rheinische Post

Rheinische Post: Israel setzt auf Risiko Kommentar Von Godehard Uhlemann

DüsseldorfDüsseldorf (ots)

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu kann sich auf die Überlegenheit seiner Armee im Kampf gegen die Hamas-Extremisten und islamistischen Terroristen verlassen. Doch das macht ihn noch lange nicht zum Sieger in einem Konflikt, der seit Jahrzehnten stetig hochkocht und in unsäglicher Gewalt mündete. Die relative Ruhe der letzten Jahre nährte die Illusion einer dauerhaften Entschärfung des Konfliktes. Die ist nur politisch möglich - Kompromissbereitschaft signalisiert keine Seite. Nun bahnt sich eine für Israel risikoreiche Bodenoffensive an. Bei einem Häuserkampf drohen auch den Israelis hohe Verluste. Innenpolitisch punktet der Ministerpräsident, indem er das Recht auf Selbstverteidigung gegen Hamas-Raketenbeschuss geltend macht. Doch das kann sich bei eigenen Verlusten schnell ändern. Netanjahu will im Januar die Parlamentswahl gewinnen. Von seinem Verhalten heute hängt es ab, wieweit sich die durch Aufstände veränderte arabische Welt mit den Palästinensern solidarisiert und radikalisiert. Das ist der nicht zu unterschätzende außenpolitische Aspekt.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell