Rheinische Post

Rheinische Post: Tückische Einzeltäter

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Eva Quadbeck:

Hans-Peter Friedrich ist an einem historischen Tag neuer Innenminister geworden. Gestern wurde klar, dass erstmals ein islamistischer Terroranschlag mit Todesopfern in Deutschland verübt wurde. Dieser Anschlag kam unerwartet, brutal, unvorhersehbar. Seit dem 11. September 2001 wissen Politiker, Bürger und Sicherheitsbehörden in allen von westlicher Kultur geprägten Ländern, dass sie Opfer islamistischer Anschläge werden können. Die deutschen Sicherheitsbehörden leisten seitdem gute Arbeit, konnten Anschläge, Todesopfer, Angst und Schrecken vermeiden. Der Todesschütze von Frankfurt ist durchs Netz gegangen, weil er offenbar ein Einzeltäter war. Er war in keinem Terrorcamp. Er hatte nach bisherigem Erkenntnisstand keine Komplizen. Diese Tat hätte nur verhindert werden können, wenn erkannt worden wäre, dass Arid U. ein radikaler Islamist ist und dass er nicht an einem so neuralgischen Punkt wie einem Flughafen hätte arbeiten dürfen. Hier besteht eine Sicherheitslücke. In Zukunft müssen die Internet-Auftritte von Mitarbeitern in terrorgefährdeten Einrichtungen intensiver und regelmäßiger überprüft werden.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: