Rheinische Post

Rheinische Post: Kommentar: Jobwunder sichern

Düsseldorf (ots) - Auch wenn die Bundesagentur heute einen leichten Anstieg der Arbeitslosigkeit verkünden dürfte - das deutsche Jobwunder geht weiter. Im vergangenen Jahr hat die Wirtschaft mehr als 200 000 neue Stellen geschaffen. 40,5 Millionen Menschen sind erwerbstätig - so viele wie nie zuvor. Arbeitsministerin von der Leyen hat deshalb zur Jubel-Pressekonferenz geladen. Sie sollte sich nicht mit fremden Federn schmücken. Am Arbeitsmarkt wird die Ernte der Hartz-Reformen, der Lohnpolitik und der Innovationskraft der Betriebe eingefahren. Hinzu kommt die Entlastung durch die Demografie. Der Beitrag von Schwarz-Gelb ist dagegen überschaubar. Dabei könnte die Bundesregierung jetzt die Statistik ehrlich machen. Denn zusätzlich zu den offiziellen Arbeitslosen gibt es eine Million, die in Weiterbildungs- und anderen Kursen versteckt sind. Jetzt sollte Schwarz-Gelb ein ehrliches Zuwanderungsgesetz wie in Kanada schaffen, um den Fachkräftemangel zu mildern. Jetzt sollten vernünftige Ganztagsschulen her, um Hartz-IV-Kindern eine bessere Bildung zu ermöglichen. Statt dessen schafft von der Leyen mit ihrem Bildungspaket ein Bürokratiemonster, das nur eine neue Nachhilfe-Industrie heranzüchtet. Es bleibt viel Arbeit für die Arbeitsministerin.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: