Rheinische Post

Rheinische Post: Unionsfraktionsvize Fischbach: Hartz-IV-Empfänger sollen mehr hinzuverdienen

Düsseldorf (ots) - Die stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion im Bundestag, Ingrid Fischbach, hat höhere Hinzuverdienstgrenzen für Hartz-IV-Empfänger angekündigt. "Wir wollen dafür sorgen, dass es für Langzeitarbeitslose in Zukunft größere Anreize gibt, Arbeit aufzunehmen und Geld dazuzuverdienen. Die Hinzuverdienstgrenzen müssen so verändert werden, dass höhere Einkünfte aus Arbeit einen höheren Selbstbehalt haben", sagte Fischbach der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Sie fügte hinzu: "Wer Vollzeit arbeitet, muss mehr Geld in der Tasche haben, als derjenige, der von staatlichen Transferleistungen lebt." Die Regierungskoalition will entsprechende Änderungen am 20. Oktober im Kabinett zusammen mit den Neuregelungen der Hartz-IV-Sätze verabschieden.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: