Rheinische Post

Rheinische Post: DIW nennt Energiekonzept "enttäuschend"

Düsseldorf (ots) - Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat das Energiekonzept der Bundesregierung als "enttäuschend" kritisiert. "Das Konzept ist in seinen Zielen sehr ambitioniert und begeisternd, in den Maßnahmen zur Umsetzung aber enttäuschend", sagte DIW-Energieexpertin Claudia Kemfert der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Für die Gebäudesanierung sehe Berlin eine viel zu geringe staatliche Förderung vor. "Das KfW-Sanierungsprogramm müsste auf fünf Milliarden Euro pro Jahr massiv aufgestockt werden", forderte Kemfert. Statt dessen stelle Bauminister Peter Ramsauer für das erfolgreiche Programm 2011 nur knapp eine Milliarde Euro zur Verfügung. Kritik übte Kemfert auch am geplanten Neubau von Braunkohlekraftwerken. "Wenn man schon Atomkraftwerke länger am Netz hält, braucht man keinen Zubau von Kohle", sagte Kemfert. So werde das Oligopol der vier großen Energiekonzerne zementiert.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: