Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar von Peter Hanuschke über Ryanair

Bremen (ots) - Anfangs wurde der irische Billigflieger von den etablierten Fluggesellschaften belächelt, aber inzwischen blicken die Mitbewerber neidisch auf Ryanair, die sich in den vergangenen Jahren zur erfolgreichsten Airline Europas entwickelt hat. Vergeblich haben sie versucht, das Sparmodell zu kopieren. Nach Ansicht von Ryanair-Chef Michael O'Leary wird das auch so bleiben. Die Geschäftspolitik von Ryanair basiert auf Kostenreduzierung in allen Bereichen - ausgenommen die Flugsicherheit, wie das Unternehmen immer wieder betont. So setzt Ryanair etwa nur auf ein Flugzeugmodell, was zu geringeren Wartungskosten führt. Und das Unternehmen spart vor allem bei den Personalkosten - wie sich jetzt wahrscheinlich herausstellen wird, auch bei den Piloten. Ist Ryanair nun das böse Unternehmen? Haben die anderen Airlines andere moralische Wertvorstellungen und bauen nicht auf ein Geschäftsmodell, das lediglich darauf beruht, die Personalkosten nach unten zu drücken? Wohl kaum. Denn wo sie Personaleinsparungen vornehmen können, machen sie es auch. Dieser Trend ist in der ganzen Branche zu beobachten - und wird auch insoweit toleriert, weil er eben günstigeres Fliegen ermöglicht. Der Preis kann letztlich aber sehr hoch sein, und zwar dann, wenn dieser Trend den eigenen Arbeitsplatz erreicht hat.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: