Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Weser-Kurier

20.09.2012 – 19:38

Weser-Kurier

Weser-Kurier: Zum Streit über den Armutsbericht schreibt der Bremer "Weser-Kurier" in seiner Ausgabe vom 21. September:

Bremen (ots)

Nun, da die Kluft zwischen Arm und Reich in diesem Land immer größer wird, das Thema Altersarmut ebenso in den Blickpunkt gerückt ist wie Hungerlöhne und unsichere Jobs, ist eine neue Sensibilität spürbar für das, was als ungerecht empfunden wird. Und das nicht nur bei den Betroffenen. So gesehen ist der Entwurf des Arbeitsministerium für den neuen Armutsbericht der Regierung eine Annäherung an diese neue Sensibilität... Dabei greift die Debatte wieder einmal viel zu kurz. Die ewig neue soziale Frage ist längst nicht mehr allein mit der Frage Umverteilung von Vermögen zu beantworten. Menschen in schwieriger sozialer Lage zeichnen sich vor allem durch Bildungsferne aus. Vor allem ihre Kinder. Hier muss der Ansatz für Investitionen liegen, um die Vererbung von Sozialhilfekarrieren bis hinein in die dritte oder vierte Generation nicht zum Massenphänomen werden zu lassen.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell