Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von ARD Presse

28.06.2011 – 14:10

ARD Presse

Der Sommer im Ersten wird wieder abwechslungsreich
Hochwertige Dokumentationen und Reportagen sowie neue Wege im Fiktionalen

Würzburg (ots)

Der Sommer wird wieder abwechslungsreich - Programmausblick im Ersten Hochwertige Dokumentationen und Reportagen sowie neue Wege im Fiktionalen

Dieser Sommer steht sicher im Zeichen der Frauen-Fußball-WM, die vom 26. Juni bis zum 17. Juli stattfindet. Und danach das typische "Sommerloch"? - Nicht im Ersten. Die gewohnt hohe Programmqualität bestimmt auch das Programm der nächsten Monate.

Mit zahlreichen Dokumentationen und Reportagen können sich die Zuschauer über die aktuellen Nachrichtensendungen hinaus umfassend informieren: Ab 11. Juli 2011, jeweils montags, 21.00 Uhr, zeigt Das Erste die vierteilige Doku "Die großen Volkskrankheiten" (WDR), die sich mit "Krebs - Neue Therapien für ein längeres Leben", "Alzheimer - Hoffnung im Kampf gegen das Vergessen" "Herzversagen - Erfolgsgeschichte der Medizin" und "Diabetes - Die unterschätzte Gefahr" beschäftigen.

Am 27. Juli 2011, 21.45 Uhr, beginnt die IV. Staffel von "Deutschland, deine Künstler" mit dem Porträt von Senta Berger (SWR). Jeweils mittwochs, 22.45 Uhr, stehen danach Filme über Günter Grass (NDR), David Garrett (Radio Bremen) und Jan Josef Liefers (MDR/RBB) auf dem Programm.

Am 3. August startet die Sommerstaffel von "ARD-exclusiv": Fünf spannende Reportagen - investigativ, bestens recherchiert und hintergründig - aus den Redaktionen der politischen Magazine in der ARD. Zum Auftakt das "Hermes-Prinzip". Die Autoren vom WDR zeigen arbeitnehmerfeindliche Bedingungen, die sich in der Paketbranche mehr und mehr verbreiten. Die weiteren Themen: "Angriff aus dem Netz - Die Wirtschaft im Visier von Onlinekriminellen" (BR); "Rot-Grün macht Kasse - Schröder, Fischer und die Lobbyisten" (NDR); "Alt, arm, arbeitslos - immer mehr Ältere rutschen ab" (SWR) und "Das System Wiesenhof. Wie ein Geflügelkonzern Tiere, Menschen und Umwelt ausbeutet" (SWR).

An 50 Jahre Mauerbau (historisches Datum: 13. August 2011) erinnern wir im Ersten am 2. August 2011 um 22.45 Uhr mit dem Dokumentarfilm "Geheimsache Mauer - Die Geschichte einer deutschen Grenze" (RBB); am Mittwoch, 3. August 2011, um 20.15 Uhr mit dem Fernsehfilm "Der Mauerschütze" (NDR) mit Benno Fürmann in der Titelrolle und am 13. August 2011 mit der über zweistündigen Übertragung des Festaktes "50 Jahre Mauerbau" (RBB) aus Berlin. Am 23. August, 22.45 Uhr: "Die Hauptstadt des Widerstands" (SWR) - der Protest gegen das Bauvorhaben "Stuttgart 21", der gerade wieder an Brisanz gewinnt.

Vor zehn Jahren veränderte eine Katastrophe die Welt: "9/11 - Ein Anschlag verändert die Welt" (NDR/MDR), die 90-minütige Dokumentation von Stefan Aust erinnert im Vorfeld des Jahrestages daran. Ab 5. September greift das neue Programmschema: Die "Tagesthemen" werden dann von Montag bis Donnerstag jeweils um 22.15 Uhr im Ersten zu sehen sein. Am 11. September 2011 geht Günther Jauch im Ersten mit seiner Talkshow auf Sendung.

Auch im Bereich des fiktionalen Programms betritt Das Erste wieder neue Pfade: "Dreileben" (BR/ARD Degeto/WDR) - drei Filme für das Fernsehen, für die ARD produziert, von drei renommierten Regisseuren (Christian Petzold, Dominik Graf, Christoph Hochhäusler) an einem Montagabend im Ersten: Am 29. August um 20.15 Uhr beginnend. Ein filmisches Experiment, das wir im Ersten an einem Stück zeigen, spricht für das von vielen Kritikern oft totgesagte künstlerische Potenzial unseres Mediums. Im Mittelpunkt der Trilogie stehen drei Geschichten von Menschen, deren Linien sich in einem Ort namens Dreileben berühren, überlagern, schneiden, gelegentlich, scheinbar zufällig, ineinander greifen und doch ganz verschieden und eigenständig sind. Ein weiteres Highlight des Fernsehfilms ist die Produktion "Sie hat es verdient" (ARD Degeto/BR) am 14. September mit Veronica Ferres in der Hauptrolle: Eine dramatische Geschichte, in der ein Mädchen von seinen Mitschülern umgebracht wird. "Homevideo" (NDR/BR/ARTE), am 19. Oktober um 20.15 Uhr, ist der erste fiktionale Fernsehfilm, der über Cybermobbing erzählt. Dieses wichtige Thema wird auch "Anne Will" am selben Abend im Ersten diskutieren.

Pressekontakt:

Silvia Maric
Leitung Presse und Information Das Erste
Tel: 089/5900 2896
E-Mail: Silvia.Maric@DasErste.de

Original-Content von: ARD Presse, übermittelt durch news aktuell