Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

10.10.2019 – 09:27

Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

Einladung zur Lesung: Dogan Akhanli liest aus "Madonnas letzter Traum"

Ein Dokument

Einladung zur Lesung:

- Dogan Akhanli liest aus "Madonnas letzter Traum"
- Am 14. Oktober 2019 um 19:00 Uhr im Haus der GfbV, Geiststraße 7  
- Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht 

Die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) veranstaltet am Montag, den 14. Oktober 2019, eine Lesung des deutsch-türkischen Schriftstellers Dogan Akhanli. Am 14. Oktober 2019 liest er ab 19:00 Uhr im Victor-Gollancz-Haus der Gesellschaft für bedrohte Völker, Geiststraße 7 in Göttingen, aus seinem Buch Madonnas letzter Traum. Der Eintritt ist frei, Spenden erwünscht.

Akhanli wurde 1957 in der Türkei geboren, hat zahlreiche Romane und ein Theaterstück verfasst. 1991 musste er aus der Türkei fliehen und kam als politischer Flüchtling nach Deutschland. Seit 1992 lebt er in Köln. Sein Kernthema ist die Auseinandersetzung mit den Genoziden des 20. Jahrhunderts. Aufgrund seiner politischen Haltung war er mehrfach in der Türkei inhaftiert; zuletzt wurde er 2017 in Spanien aufgrund eines türkischen Haftbefehls festgenommen und schrieb darüber das Buch Verhaftung in Granada. Die Romane Die Tage ohne Vater (dt. 2016) und Madonnas letzter Traum (türk. 2005) wurden zu den wichtigsten Romanveröffentlichungen der Türkei gewählt. Im Jahr 2013 erhielt Akhanli den Pfarrer-Georg-Fritze Preis in Köln, 2018 den Europäischen Toleranzpreis in Österreich. Außerdem wurde er 2019 mit der Goethe-Medaille ausgezeichnet.

In Madonnas letzter Traum greift der Autor die Novelle Madonna im Pelzmantel des türkischen Dichters Sabahattin Ali auf und schreibt sie neu. Alis Novelle erzählt von einer im Berlin der 1920er Jahre stattfindenden Liebesbeziehung zwischen einem jungen türkischen Mann und einer jungen jüdischen Malerin, die bei der Geburt des gemeinsamen Kindes stirbt. Alis Novelle gilt als eines der bedeutendsten türkischen Prosawerke des 20. Jahrhunderts.

Das Veranstaltungs-Plakat hängt dieser Meldung an.

Für mehr Informationen kontaktieren Sie bitte Kamal Sido unter k.sido@gfbv.de oder 0173 67 33 980.

Gesellschaft für bedrohte Völker
Postfach 2024
D-37010 Göttingen
Tel.: +49 551 499 06-21
Fax: +49 551 580 28
E-Mail: info@gfbv.de
www.gfbv.de
Menschenrechtsorganisation mit beratendem Status bei den UN und mitwirkendem 
Status beim Europarat 

Weitere Meldungen: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

Weitere Meldungen: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.