Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

19.03.2019 – 11:08

Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.

Einladung zur Pressekonferenz: Rami Abdulrahman (Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte) zu gefangenen IS-Kämpfern in Nordsyrien

Die Gesellschaft für bedrohte Völker lädt Sie herzlich ein zur Pressekonferenz am Mittwoch, den 20. März 2019 von 11 Uhr bis etwa 12:30 Uhr im Domzimmer im Haus der Evangelischen Kirchengemeinde Deutschland, Charlottenstraße 53/54, 10117 Berlin, Raum 1.

Bis zu 5000 Kämpfer des sogenannten Islamischen Staates (IS) befinden sich in Gefangenschaft kurdisch angeführter Kräfte im Nordosten Syriens. Täglich kommen neue dazu, die sich ergeben oder von den "Syrischen Demokratischen Kräften" (SDF) verhaftet werden. Viele IS-Kämpfer sind deutsche oder europäische Staatsbürger. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte fordert Deutschland und andere EU-Staaten dazu auf, zumindest ihre Staatsbürger, die in den Reihen des IS gekämpft haben, aufzunehmen und vor Gericht zu stellen. Diese IS-Mitglieder kamen mit deutschen und europäischen Reisedokumenten zumeist über die Türkei nach Syrien. Es wäre höchst unverantwortlich, die autonome Selbstverwaltung in Nordsyrien mit dieser schwierigen Aufgabe allein zu lassen. Es besteht die Gefahr, dass die IS-Kämpfer straffrei davonkommen.

Rami Abdulrahman ist Gründer und Leiter der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte (Syrian Observatory for Human Rights, SOHR). Seit 2011 sammelt und verbreitet sie Nachrichten über die aktuelle Entwicklung des Konflikts in Syrien.

Neben ihm wird Kamal Sido, Nahostexperte der Gesellschaft für bedrohte Völker auf dem Podium sitzen. Er steht selbst in ständigem Kontakt mit kurdischen Aktivisten in Nordsyrien und fungiert als Deutsch-Arabisch-Übersetzer.

Im Anschluss an die Statements haben Sie Gelegenheit für Fragen, Fotos und Einzelinterviews. Wir wären Ihnen dankbar, wenn Sie Gesprächswünsche vorab ankündigen könnten, damit wir die Termine koordinieren können. Sie erreichen uns per E-Mail an presse@gfbv.de oder telefonisch unter 0551 49906-21. Bei inhaltlichen Fragen erreichen Sie Kamal Sido unter 0173 6733980.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen! Kontaktieren Sie uns jederzeit, auch wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen zum Thema wünschen.

Mit freundlichen Grüßen

Ricarda Steinbach

Geschäftsführerin Kommunikation und Lobbyarbeit

Gesellschaft für bedrohte Völker

Gesellschaft für bedrohte Völker
Postfach 2024
D-37010 Göttingen
Tel.: +49 551 499 06-21
Fax: +49 551 580 28
E-Mail: info@gfbv.de
www.gfbv.de
Menschenrechtsorganisation mit beratendem Satus bei den UN und mitwirkendem
Status beim Europarat 

Weitere Meldungen: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.
Weitere Meldungen: Gesellschaft für bedrohte Völker e.V.