PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG

Förder-Service von Primagas weiter sehr gefragt

Carsten Hegewald (links) ist der 2000. Kunde des Förder-Service von Primagas. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/29273 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG"
Carsten Hegewald (links) ist der 2000. Kunde des Förder-Service von Primagas. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/29273 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG"

Krefeld (ots) - Wer seine Heizung modernisieren möchte, kann bei Bund, Ländern und Kommunen Zuschüsse beantragen. Doch 80 Prozent der Hausbesitzer, deren Sanierung förderfähig wäre, scheuen den Weg durch den Dschungel der Zuschussprogramme. Der Förder-Service von Primagas führt Modernisierungswillige sicher durch das Dickicht.

Carsten Hegewald ist der 2000. Kunde, der mit Hilfe des Förder-Service von Primagas öffentliche Zuschüsse beantragt hat. Wie so viele Modernisierer vor ihm stand er vor der Frage, welche der unzähligen Förderprogramme die passenden für ihn seien. Dann hätte er die Zuschüsse noch aufwändig beantragen müssen. Doch Hegewald gab all das von Beginn an in die Hände von Primagas. Wenig später lagen sämtliche Dokumente unterschriftsreif auf seinem Tisch. "Ich musste nur noch unterzeichnen", sagt Hegewald, dem nun die maximale Fördersumme sicher ist. "Alleine", ist er sicher, "hätte ich das nicht geschafft".

Hegewald war die Nachtspeicherheizung - Einbau 2000 - zu teuer geworden. Ein Anschluss ans öffentliche Gasnetz ist an seinem Wohnort, im ländlichen Glashütte, nicht möglich. Hegewald stellte um auf eine moderne Viessmann-Therme und auf netzunabhängiges Flüssiggas. "Der Kundenberater von Primagas hat mich auf die Zuschussmöglichkeiten und den Förder-Service hingewiesen", sagt Hegewald. "Und mir dann alles abgenommen." Es ist das bewährte Verfahren: Ein Experte von Primagas nimmt bei einem persönlichen Treffen alle Daten für die Fördermittelbeantragung auf. Dann übermittelt er sie zusammen mit dem Angebot des Heizungsbauers und sämtlichen weiteren Dokumenten an Febis. Der Fördermittelspezialist wählt im Auftrag von Primagas alle passenden Zuschussprogramme aus. Abschließend bereitet Febis die Anträge unterschriftsreif vor. Seit 2014 bietet Primagas seinen Kunden diesen kostenlosen Service.

1500 Euro an Zuschüssen erhielten Modernisierer mit Hilfe des Förder-Service im Schnitt. Insgesamt unterstützte Primagas seine Kunden auf diesem Weg, mehr als drei Millionen Euro Fördergelder zu beantragen. "Unser Angebot kommt sehr gut an, und das nun schon über mehrere Jahre hinweg", sagt Thomas Landmann, Verkaufsdirektor bei Primagas. "Der Förder-Service hat sich bei unseren Kunden mehr als bewährt."

Hausbesitzer, die ihre veraltete Heizung durch ein modernes, flüssiggasbetriebenes Heizsystem ersetzen wollen, können sich auch auf www.primagas.de/bestfoerderung informieren. Hier berichten Kunden von ihren Erfahrungen. Außerdem können Interessierte dort direkt mit Primagas Kontakt aufnehmen.

Kontakt PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG:


Nicole Gorke
Luisenstraße 113
47799 Krefeld
Fon 02151 852319
Fax 02151 852340
nicole.gorke@primagas.de
www.primagas.de

PRIMAGAS
c/o Ketchum Pleon GmbH
Bahnstraße 2
40212 Düsseldorf
Fon 0211 9541 2564
primagas@ketchumpleon.com

Original-Content von: PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
2 Dateien

Weitere Meldungen: PRIMAGAS Energie GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren: