Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Juso-Chef Böhning: SPD nimmt zuviel Rücksicht auf Union

    Berlin (ots) - Der Juso-Bundesvorsitzende Björn Böhning hat die SPD angesichts schlechter Umfragewerte dafür kritisiert,  sie gehe in der großen Koalition zu rücksichtsvoll mit der Union um. Konkrete Forderungen würden gegenüber der Union nicht einhellig vertreten. "Selbst die zweite Reihe der SPD scheut sich, die Unionsseite auch mal unter Feuer zu nehmen", sagte Böhning dem Tagesspiegel (Montagausgabe). Während die Union aus der zweiten und dritten Reihe gegen den Koalitionsvertrag schieße, beschränke sich die SPD auf Tagespolitik. Böhning kritisierte auch den Umgang seiner Partei mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). "Die Kanzlerin muss zurück gezwungen werden auf das Spielfeld der Innenpolitik", sagte er.  Der Juso-Vorsitzende sagte, die SPD dürfe sich nicht auf Themen wie Familien und Bildung beschränken: "Wenn sich die SPD mit der Frage der Bändigung des Kapitalismus nicht auseinandersetzt, verliert sie einen Teil ihrer Daseinsberechtigung."

Rückfragen bitte an:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: