Das könnte Sie auch interessieren:

Tag der Bundeswehr und Jubiläum 70 Jahre Luftbrücke Berlin am Samstag, 15. Juni 2019, ab 9 Uhr auf dem Fliegerhorst Faßberg

Faßberg (ots) - Am Samstag, den 15. Juni 2019, hat bereits zum fünften Mal in Folge der "Tag der Bundeswehr" ...

"Mein stiller Freund": ZDF-Doku "37°" über Frauen, die trinken

Mainz (ots) - Es sind schon lange nicht mehr nur die Männer, die trinken. Im ZDF schildert "37°" am Dienstag, ...

Alle hin, Party drin! / Zum sechsten Mal versorgt real wieder die Besucher der beiden Musik-Festivals Sputnik Spring Break und SonneMondSterne

Düsseldorf (ots) - Sonne, Grillen und Zelten im Freien und dazu Musik von Stars wie David Guetta, Sven Väth ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Der Tagesspiegel

07.11.2004 – 14:14

Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Zehn Karstadt-Filialen droht das Aus

    Berlin (ots)

Die Karstadt Warenhaus AG will trotz der Krise jährlich 100 Millionen Euro in die Verkaufsflächen ihrer Filialen investieren. "2005 werden zwischen fünf und acht Filialen umgebaut", sagte der Vorsitzende der Karstadt Warenhaus AG, Helmut Merkel, dem Tagesspiegel (Montagsausgabe). Dazu gehöre auch die Wertheim-Filiale auf dem Kurfürstendamm in Berlin. Ebenso will Karstadt den Lebensmittelbereich wieder ausbauen: "Das Lebensmittelgeschäft ist wieder rentabel, deswegen überlegen wir jetzt auch, an einigen Standorten den Lebensmittelbereich wieder einzuführen", sagte Merkel. Nach einem schlechten dritten Quartal hofft Karstadt nun auf das Weihnachtsgeschäft, Rabattaktionen wird es laut Merkel aber nicht geben: "Vor Weihnachten werden die Preise bei uns nicht purzeln", stellte er klar. Zehn der 77 kleineren Karstadt-Filialen, die verkauft werden sollen, könnte nun doch das Aus drohen: Diese Häuser hätten strukturelle Probleme, so dass sie im Zweifelsfalle aus dem Verkaufspaket herausgenommen werden müssten, so Merkel. "Wenn wir für diese Häuser keinen Investor finden, werden wir sie schließen. Anders geht es nicht mehr", sagte der Karstadt-Chef. Derzeit werden die kleineren Filialen neu strukturiert. Dabei erwägt der Konzern auch, externe Partner in die Filialen zu holen. "Wir überlegen, ob wir einen Partner in die Filialen holen, beispielsweise könnte das Parfum- und Kosmetikgeschäft von einer Drogeriekette übernommen werden", so der Karstadt-Chef. Inhaltliche Rückfragen: Wirtschaftsredaktion, Tel.: 030-26009-260


ots-Originaltext: Der Tagesspiegel

Digitale Pressemappe:
http://www.presseportal.de/story.htx?firmaid=2790
Rückfragen bitte an:

Der Tagesspiegel
Thomas Wurster
Chef vom Dienst
Telefon: 030-260 09-419
Fax: 030-260 09-622
Email: thomas.wurster@tagesspiegel.de

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Der Tagesspiegel
  • Druckversion
  • PDF-Version

Themen in dieser Meldung