Die Stiftung Menschen für Menschen

Seit 25 Jahren hilft Karlheinz Böhm in Äthiopien
Karlheinz Böhm legt Schwerpunkt auf den verbesserten Zugang zu Bildung
Menschen für Menschen plant den Bau von 50 Schulen

    Berlin (ots) - Vor 25 Jahren am 16. Mai 1981 wettete Karlheinz Böhm bei Frank Elstner, dass nicht jeder Dritte Fernsehzuschauer der "Wetten, dass?"-Sendung eine Mark für die Hungernden in der Sahel-Zone spenden würde. Obwohl er die Wette gewann, reiste er noch im selben Jahr nach Äthiopien und begann mit seiner beispiellosen Hilfe.  Seine Stiftung Menschen für Menschen arbeitet heute in 7 Regionen des Landes. Das Projektgebiet umfasst rund 38.720 km2; was der Größe Baden-Württembergs entspricht. Die Schwerpunkte der Arbeit liegen dabei im Bereich Bildung, Medizin, der Verbesserung der Wasserversorgung und der Infrastruktur, der agro-ökologischen Projekten sowie Frauen- und Anti-HIV Programmen.  

    Gemeinsam mit seiner Frau Almaz, Vorsitzende des Stiftungsrats von Menschen für Menschen, stellte Karlheinz Böhm die Bilanz seiner 25jährigen Äthiopienhilfe am Freitag auf einer Pressekonferenz in Berlin vor. Beide beziehen kein Gehalt für ihren Einsatz in einem der ärmsten Länder der Erde und leben die Hälfte des Jahres in Äthiopien, um die Projektarbeit vor Ort zu koordinieren. Aufgrund des verantwortungsvollen Umgangs mit Spendengeldern trägt Menschen für Menschen das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen (DZI): Seit 1981 wurden insgesamt 132 Schulen, 67 Krankenstationen und über 1.000 Brunnen gebaut. "Wir konnten damit mehr als 2,8 Millionen Menschen, die in unseren Projektgebieten leben, die Chance auf ein besseres Leben und eine Hoffnung für die Zukunft eröffnen", erklärte Böhm. Zur 25-jährigen Leistungsbilanz der Organisation gehören aber auch die Vergabe von über 7.000 Kleinkrediten an Frauen, die damit die Möglichkeit bekommen, sich eine eigene Existenz aufzubauen. "Unsere  Philosophie seit 25 Jahren lautet: Wir wollen den Menschen in Äthiopien Hilfe zur Selbstentwicklung geben" beschrieb Karlheinz Böhm die Arbeit seiner Stiftung. "Deshalb", so Böhm, "sind alle unsere Projekte integrierte ländliche Entwicklungsprogramme und keine Einzelaktionen."

    Aufgrund der dramatischen Bildungssituation in Äthiopien und der Tatsache, dass nicht einmal jedes zweite Kind, die Chance hat eine Schule zu besuchen, kündigte Böhm in Berlin an, dass seine Stiftung verstärkt im Bereich Bildung arbeiten werde: Ziel sei es, in den nächsten zwei Jahren weitere 50 Schulen zu bauen und zahlreiche vorhandene Schulen zu erweitern und mit Schulmöbeln auszustatten. Dazu werden auch die über 2 Millionen Euro aus der gerade abgelaufenen Städtewette eingesetzt. Bei der Städtewette hatten 21 Oberbürgermeister gewettet, dass jeder dritte Einwohner ihrer Stadt einen Euro spendet. Die Spenden aus dieser engagierten Aktion finanzieren den Bau von 10 Schulen und die Einrichtung zahlreicher Klassenzimmer. "Eine Entwicklung aus der Armut kann erst dann erfolgen", betonte Karlheinz Böhm "wenn die Jugend Äthiopiens Zugang zu Bildung erhält. Ohne Bildung ist Entwicklung nicht möglich."

Anfragen für weitere Informationen und Bildmaterial an: Thomas Goesmann - Stiftung Menschen für Menschen Brienner Straße 46  -  80333 München Tel. 089-383979-69  -  Fax: 089-383979-71 Mobil: 0175-5672654 Email: info@mfm-online.org Internet:  www.MenschenfuerMenschen.de Spendenkonto: 18 18 00 18 - Stadtsparkasse München (BLZ 7015000)

Original-Content von: Die Stiftung Menschen für Menschen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Die Stiftung Menschen für Menschen

Das könnte Sie auch interessieren: