Materna Information & Communications SE

Finanzverwaltung NRW setzt auf Beratungs-Know-how von MATERNA

Dortmund (ots) - Der Dortmunder IT-Dienstleister MATERNA GmbH wird die Finanzverwaltung des Landes Nordrhein-Westfalen (NRW) in den nächsten vier Jahren beim Aufbau optimierter IT-Prozesse beraten. Das Unternehmen hat die EU-weite Ausschreibung für "Dienstleistungen für die Einführung eines IT-Service-Managements für die Finanzverwaltung NRW" gewonnen. Im Rahmen des Projektes "itPlus" wird die Behörde ihre bestehenden IT-Dienstleistungsprozesse überarbeiten, standardisieren und stärker auf die Verwaltungsprozesse in den ihr angeschlossenen Behörden ausrichten. Bei all diesen Aufgaben wird MATERNA die Behörden ab Januar 2011 beratend begleiten. Die Absicht der Finanzverwaltung ist es, sich am Ende des Projektes ISO 20000 zertifizieren zu lassen, um die nachhaltige Sicherung der Service-Qualität zu erreichen.

Die Finanzverwaltung NRW rückt mit diesem Projekt den Service-Gedanken bei der Erbringung von IT-Dienstleistungen für die ihr angeschlossenen Behörden in den Fokus. Damit will sie die Qualität der IT-Dienstleistungen erhöhen, die den Anwender bei der Erledigung seiner täglichen Arbeit unterstützen. Ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess soll die IT-Services langfristig immer wieder auf die Bedürfnisse der Abnehmer der IT-Dienstleistungen abstimmen. Das Ziel ist es, standardisierte, wiederholbare und steuerbare IT-Leistungen sicherzustellen.

Zu den Leistungen von MATERNA gehören die Prozessberatung bei allen ITIL®-Disziplinen, eine Software-neutrale Beratung, die Begleitung bei der Tool-Auswahl sowie ein kontinuierliches Coaching im Projekt. Konkrete Aufgaben sind beispielsweise die Analyse der bestehenden Gegebenheiten, die Identifizierung von Optimierungspotenzial sowie die Ableitung, Konzeption und Einführung von Lösungen. "Wir freuen uns, dass wir als Unternehmen mit Hauptsitz in NRW diesen umfangreichen Beratungsauftrag bei der Finanzverwaltung erhalten haben. Wenn es darum geht, IT-Prozesse für unsere Kunden zu verbessern, sind wir bereits langjährig sehr erfolgreich unterwegs und verfügen über exzellentes IT-Service-Management-Know-how in der öffentlichen Verwaltung", so MATERNA-Geschäftsführer Dr. Winfried Materna.

Die Finanzverwaltung NRW

Die Finanzverwaltung NRW stellt sich wie ein Großunternehmen mit Filialbetrieben dar: Über 27.000 Beschäftigte in 108 Festsetzungs-Finanzämtern, zehn Finanzämtern für Steuerfahndung, 15 Groß- und Konzernbetriebsprüfungsfinanzämtern, zwei Oberfinanzdirektionen, drei Schulen, dem Landesamt für Besoldung und Versorgung, dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb, dem Landesamt für Personaleinsatzmanagement, dem Rechenzentrum und dem Finanzministerium selber.

Pressekontakt:

MATERNA GmbH
Christine Siepe
Tel. +49 231 5599-168
E-Mail: Christine.Siepe@Materna.de
http://www.materna.de/presse

Original-Content von: Materna Information & Communications SE, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Materna Information & Communications SE

Das könnte Sie auch interessieren: