Alle Storys
Folgen
Keine Story von Spica Verlag GmbH mehr verpassen.

Spica Verlag GmbH

Vom 20.–24. Oktober 2021 öffnet die Frankfurter Buchmesse wieder ihre Tore

Vom 20.–24. Oktober 2021 öffnet die Frankfurter Buchmesse wieder ihre Tore
  • Bild-Infos
  • Download

Wenn die Frankfurter Buchmesse 2021 in einer Woche wieder ihre Tore öffnet, wird der Spica Verlag mit seinem Messestand das Bundesland Mecklenburg repräsentieren.

Auch wenn der Spica Verlag mit seinem Auftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2019 der einzige Verlag war, der unser Bundesland mit einem eigenen Messestand repräsentierte, hat er dazu beigetragen, dass sich der Verlag aus Mecklenburg-Vorpommern im gesamten Bundesgebiet zunehmender Bekanntheit und Beliebtheit zu erfreuen scheint.

Wenn es unmittelbar nach der Gründung des Spica Verlages weitestgehend Mecklenburger Autor*innen waren, die dem Verlag ihr Manuskript anvertrauten, reicht deren Diversität nun bereits bis nach Österreich und in die Schweiz.

Zwar beabsichtigten die Verleger zum Zeitpunkt seiner Gründung , sich schwerpunktmäßig auf Satire in Wort und Bild sowie Kriminal-und Justizromane zu konzentrieren, jedoch hat der Verlag in den 10 Jahren nach seiner Gründung nun das Spektrum der Genres deutlich erweitert. So werden sich die Fach-/Besucher der Messe über touristische Highlights in Mecklenburg-Vorpommern ebenso informieren, wie sie sich mit der niederdeutschen Sprache und den zum Teil sogar bis zum schwarzen Humor reichenden bissigen Witzeleien seiner Autor*innen vertraut machen können. Sie werden sich an neu erschienenen Kinderbüchern, wie zum Beispiel von der Bützower Autorin Monika Hildebrandt und der österreichischen Autorin Angelika Jungwirth, (historischen) Kriminal-und Justizromanen ebenso erfreuen können, wie an druckfrischer Fantasyliteratur und Lebensratgebern.

Zu den 38 Neuerscheinungen seit der letzten Präsenzmesse in Frankfurt zählt als Hauptwerk die Trilogie "Die Villa" von Dr. Reinhard Wosniak, der im Mai 2020 kurz nach Vollendung seines Werkes verstarb.

Die Nacht der Ameisen lautet der Titel des abschließenden Teiles der Trilogie, den Reinhard Wosniak zu Letzt krankheitsbedingt nur noch mit dem Finger seiner linken Hand fertigstellen konnte. Wie auch in den vorangegangenen Bänden spielt die Handlung zwischen dem „Osterland“ - so heißt, durchaus doppeldeutig, die Gegend im Umfeld der sächsisch-thüringischen Kleinstadt Frohburg seit Jahrhunderten -, den großen Städten Leipzig und Rostock … und Europa.

Wie überhaupt der Kleinstadt-Mikrokosmos auf konsequente Weise immer wieder mit dem einheitlichen Deutschland aber auch mit den Ländern unseres Kontinents verwobenen bleibt. Deren Geschichte, Landschaft und Kultur erlauben Wosniak anregende Sichten. In besonderer Weise gilt das von Frankreich und Italien. Aus dieser spannungsreichen und wechselhaften Beziehung bezieht der Text nicht zuletzt einen wesentlichen Teil seiner Aktualität und Vielschichtigkeit.

Der Roman - ein Familienroman - spiegelt auf vielfältige Weise jüngste deutsche und französische Zeitgeschichte wider. Er spielt überwiegend in Sachsen und Mecklenburg, aber auch in der Bretagne. Dreh- und Ausgangspunkt ist eine langsam verfallende Villa in Frohburg bei Leipzig (die Gegend wird seit Jahrhunderten „Osterland genannt). Erzählt wird diesmal überwiegend in der ersten Person und aus der Perspektive Johans. Die Geschichten und Schicksale ranken sich um das Leben, die Reflexionen und Nachwirkungen eines wilden, zwiespältigen und extremen Jahrhunderts auf das Denken und Handeln der Menschen.

Er wirft Schlaglichter auf hundert Jahre Geschichte zweier deutscher Familien - der Guttentags und der Stamers. Daraus entsteht bei ihm aber kein chronologischer Familienroman im herkömmlichen Sinne; eher möchte man sagen: Er wirft thematische, erzählerische und szenische Perlen des Alltags dreier Generationen aus, die sich auf wunderbare Weise zu einer durch geheimnisvolle Fäden lose verbundenen Trilogie des Lebens fügen: „Die Villa“- in der die Wiedervereinigungsgeschichte so richtig gegen den Strich gebürstet wird.

Bestandteil des präsentierten Verlagsprogramms wird die Reihe der „Die kleine Eins“ sein. Diese besteht derzeit aus drei Teilen. Teil 4, in dem es um Mengen geht, ist ebenso in Arbeit, wie ein Spiel. Die Bücher der kleinen Eins erklimmen regelmäßig zum Schuljahresanfang die Bestsellerlisten bei Amazon, nicht zuletzt deshalb, weil sie von Grundschullehrer*innen im Unterricht eingesetzt werden. Der Erfolg dieser in Hochdeutsch verlegten Bücher war ausschlaggebend, sie ins Plattdeutsche übertragen zu lassen, denn eine der Herzensangelegenheiten des Verlages ist der Erhalt und die Verbreitung der niederdeutschen Sprache. Auch diese Bücher sind nun erscheinen.

Kinder lieben die Büchlein und lernen spielend, was uns die als Sprachentwicklungsexpertin tätige Marie Reimann, der wir die zauberhaften Illustrationen verdanken, mitteilte. Der Autor Felix Walk ist Sonderschulpädagoge und unterrichtet eine 7. Klasse. Sogar diese schlimm benachteiligten Kinder können gut etwas mit den Büchlein anfangen. Und was die plattdeutsche Sprache angeht, ist sie wieder im Kommen. Die Geschäftsführerin des Heimatverbandes Mecklenburg-Vorpommern verglich dieses Phänomen mit der baskischen Sprache, die auch jahrelang unterdrückt wurde und nun wieder im Kommen ist. So können die Ur- /Großeltern mit den Ur-/ Enkeln reden, die Generationen dazwischen hat es allerdings dann übersprungen, wenn sie nicht mit lernen.

Professor Dr. Bodo Niggemann war „in seinem ersten Leben“ 35 Jahre lang als international anerkannter Kinderarzt an Universitätskliniken. Nach seiner Pensionierung 2017 entschied er sich für einen radikalen Wechsel weg von der Medizin und Wissenschaft hin zu ganz anderen Tätigkeiten - als Künstler, Photograph, Musiker (Schlagzeuger der Band „ECHTE ÄRZTE“) und nun auch Autor. An das künstlerische Denken und Empfinden wurde er früh durch seine Eltern (Vater als Architekt/Künstler, Mutter mit Photographieausbildung) herangeführt. Das im Frühjahr 2021 erschienene Buch „Der Alltags-Anankast“ stellt nun (nach einer großen Zahl von medizinischen Publikationen) sein erstes Prosa-Werk dar.

Beruflich und im Ehrenamt für Bauernverband und Landfrauen unterwegs, kennt sich Dr. Heike Müller, sowohl mit den ­nüchternen ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen als auch mit den schönen Seiten des Landlebens bestens aus. Sie erlernte den Beruf eines Facharbeiters für Rinderproduktion und studierte Tierproduktion an der Universität Rostock. Mit ihrem Mann, der gemeinsam mit einem GbR-Partner einen Milchvieh- und Ackerbaubetrieb führt, lebt sie auf einem Hof in der Nähe von Basedow in der Mecklenburgischen Schweiz. Inspiriert von der Vielfältigkeit ihres eigenen Schaffens siedelt das Geschehen ihres ersten Liebesromans in dieser wunderschönen Landschaft an.

Auch die 6 Liebesromane von Karola Soldmann halten einerseits dem Vergleich mit den Geschichten von Rosamunde Pilcher bestens stand, sind aber andererseits gleichzeitig eine Liebeserklärung an ihren verwunschenen Wohnsitz, der sich Ostseeküste von Mecklenburg-Vorpommern befindet.

Quelle der Inspiration war auch für den Schweriner Oliver Tom Köster seine Tätigkeit in der Gastronomie. Nervende Gäste, nervende Chefs und nervende Kollegen spiegeln den Alltag von Charlie wider und tag - täglich wird er mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Dazu gehören auch (un-)freiwillige Ausflüge in die Märchenwelt, bereits in 2 Teilen erschienen. Der finale Teil steht kurz vor der Veröffentlichung.

Auch interessiert Krimi-und Thrillerfreunde werden auf ihre Kosten kommen. Im Reisegepäck der Verleger befinden sich die 7 Mysterythrillern von Marvin Roth, der als Deutsch-Amerikaner zeitgleich mit seiner Rückkehr aus Amerika nach Deutschland, für alle Leser*innen, die sich der Literatur des Stephen King verschrieben haben, das Grauen mit nach Deutschland gebracht hat. Der in der Nähe von Frankfurt lebende Marvin Roth, wie auch Nicolai Ludwig haben zugesagt, während der Zeitdauer der Messe den Besuchern ihre Werke zu signieren. Sicher hat Letzterer noch mehr als die fünfzehn Geschichten seines Buches zu erzählen, die von Kleinganoven über ein Bankräuberpärchen, Mord im Milieu, Kindsmord bis hin zum Doppelmord Einblicke in die Ermittlungen und die Funktion der Organisation Polizei, vor, während und nach der politischen Wende 1989 geben. Der Rostocker Autor beleuchtet die vielfältigen menschlichen Verschlingungen und Herausforderungen seiner Figuren. Als ehemaliger Kriminalist weiß er, wovon er spricht. Wen wundert es da, dass sein Hauptakteur Matthias, Kriminalist bei der Rostocker Kripo, authentische Züge trägt. In die von ihm erzählten Fälle haken sich also nicht nur die Erinnerungen aus seiner Seefahrerzeit ein.

Auch der Berliner Dr. Hartmut Kühne hat einen Kriminalroman geschrieben und veröffentlicht. In seinem druckfrischen Krimi „Atomdeal mit Kater“ geht um Berlin und seine Kieze, um Drogen und die große Politik. Viele persönliche Erlebnisse sind eingeflossen, bekennt der Journalist und Jurist ganz offen.

Die Messebesucher erwartet nach 8 Jahren Wartezeit zu seinen Vorgängern auch der neue Justizroman von Kathrin Kolloch, in dem es um sexuellen Missbrauch an Kindern und dessen verheerenden Folgen für die Opfer geht. Die Autorin greift mit ihrem neuen Buch in diese gesellschaftliche Wunde und zeigt anhand auch zum Teil drastischer Darstellungen, wie ein solcher Missbrauch physisch und psychisch abläuft. Als frühere Anwältin mit dem Schwerpunkt Familienrecht weiß sie, wovon sie spricht:

Auch der Wiesbadener Autor Dr. Andreas Lukas wird sein 2019 erschienenes, jedoch dauerhaft aktuell bleibendes Werk, in dem es um das Thema: Migration geht, an zwei Tagen und der Berliner Heilpraktiker Dr. Marcus Schütz seinen Fantasyroman an drei Tagen, für die Besucher am Messestand des Spica Verlages in Halle 3.0 am Stand C 58 signieren.

Für alle, die schon immer etwas über den Verbleib des legendären Bernsteinzimmers wissen wollten, hält Micha H. Echt mit seinem Roman "MI-SIX: Operation Bernsteinzimmer", für den er mehr als 8 Jahre recherchiert hat, die Antwort bereit. Er selbst sagt über diesen, dass er auf 98% Tatsachen und 2% Fantasie basiert.

Alle Fantasyfreunde dürfen sich auf Markus Giebeler freuen, der seinen Besuch auf der Buchmesse zugesagt und sicher mit Neugier das Erstlingswerk seines Neubrandenburger Autorenkollegen Joachim Schiller in die Hand nehmen wird

Erwartet wird zudem die Neuautorin Ines Langs, die mit ihrem Buch anderen Angehörigen von ALS-Erkrankten stellvertretend eine Stimme geben und sie darin bestärken möchte, dass ihre Gedanken und Gefühle völlig normal sind und dass sie nicht allein sind in ihrem Empfinden. Aber auch, dass es nach dem Tod des geliebten Menschen Hoffnung auf neue Lebensfreude gibt. Und dass letztlich nur eines zählt: Dass die Liebe bleibt!

Über Selbstliebe und Liebe geht es auch in dem im vergangenen Sommer erschienenen Lebensratgeber der Hofer Autorin Doris Brotzki. Ein Must-have für jedermann.

Die Liebe zur Satire in Wort und Bild hält im Spica Verlag ungebrochen an. Darum werden die "Dauerbrenner" der Mecklenburger Autorin Karina Albrecht und der Neuburger Malerin und Karikaturistin Ute Patel-Missfeldt den Besuchern der Buchmesse sicher viel Freude bereiten.

Haben wir Ihre Neugier geweckt? Besuchen Sie uns gerne an unserem Messestand. Sollten Sie aus terminlichen oder anderweitigen Gründen die diesjährige Buchmesse in Frankfurt nicht besuchen können, sich aber gleichwohl für ein*en unserer Autor*innen bzw. ihrer Werke interessieren, kontaktieren Sie uns gerne.

Wir freuen uns auf Sie.

Beste Grüße

Ihre Kathrin Kolloch

Spica Verlag GmbH

Frau Kathrin Kolloch

Liepser Weg 8

17237 Blumenholz

fon  ..: +49 (0)395 / 57 06 89 19 
web  ..: https://spica-verlag.de/
email :  presse@spica-verlag.de