PRESSEPORTAL Presseportal Logo
Alle Storys
Folgen
Keine Story von Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen mehr verpassen.

29.10.2020 – 14:42

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen

Einschränkung vs. Freiheit - Spannungen in der stationären Pflege

Am Standort Bochum findet im Wintersemester 2020/21 die Online-Veranstaltungsreihe "Zeit der Pandemie - Herausforderung Solidarität" statt. Am 16.11.2020 diskutieren zwischen 18 und 20 Uhr Ariadne Sondermann, Jens Koller und Dr. Anja Stuckenberger (Ev. Stadtakademie Bochum) gemeinsam mit ihren Gästen über das komplexe Spannungsfeld zwischen Einschränkungen und Freiheit in der stationären Pflege.

Angesichts steigender Infektionszahlen hat die Frage nach dem richtigen Verhältnis von Einschränkungen und Freiheit erneut an Bedeutung gewonnen. Diese Frage stellt sich grundsätzlich für alle Bürger_innen, vor allem in Hinblick auf sog. Risikogruppen wie Bewohner_innen von Pflegeheimen. Nach den Erfahrungen mit starken Restriktionen - wie etwa Besuchsverboten - wurden zunehmend die negativen Folgen für Bewohner_innen und deren Angehörige diskutiert.

In unserer Veranstaltung wollen wir diese Erfahrungen aufgreifen und Akteur_innen, die sich auf unterschiedliche Weise mit dem Thema auseinandersetzen, miteinander ins Gespräch bringen. Hierfür konnten wir Prof. Dr. Dr. Sigrid Graumann (Rektorin der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe und u.a. Mitglied des Deutschen Ethikrates), Jörg Klomann (Leitung Geschäftsfeld Gesundheit und Pflege, Diakonisches Werk Recklinghausen) und Birgit Raffelsieper (Angehörige und Mitglied eines Bewohnerbeirats) als Gäste gewinnen.

Nach einem kurzen Impulsvortrag aus wissenschaftlich-ethischer Perspektive von Prof. Dr. Dr. Graumann werden gemeinsam u.a. folgende Fragen aufgegriffen: Welche Einschränkungen haben Bewohner_innen, Angehörige und Pflegekräfte als besondere (vielleicht auch illegitime) Einschnitte wahrgenommen? Inwieweit können Schutzkonzepte partizipativ umgesetzt werden? Welcher Risikoraum ist vertretbar und wer muss oder sollte gesamtgesellschaftlich Rücksicht nehmen: die Jüngeren auf die Älteren oder umgekehrt?

Wir laden Sie ein, über Zoom teilzunehmen und diese und andere Aspekte am 16.11.2020 (18:00-20:00) live mit unseren Gästen zu diskutieren. Darüber hinaus können Sie die Veranstaltung über den YouTube-Kanal der Evangelischen Hochschule mitverfolgen und dort über die Kommentarfunktion Fragen stellen. Bitte beachten Sie, dass es beim Livestreaming eine Verzögerung von 10-15 Sekunden geben kann.

Wir freuen uns auf einen guten Austausch!

Ariadne Sondermann (s_inn), Dr. Anja Stuckenberger (Ev. Stadtakademie Bochum) und Jens Koller (s_inn)

Pressekontakt:

Dr. Marina-Rafaela Buch

Referentin für Wissenschaftskommunikation

Transfernetzwerk Soziale Innovation - s_inn

Katholische Hochschule Nordrhein-Westfalen (KatHO NRW)

Wörthstr. 10, 50668 Köln | Besuchsadresse: Cleverstr. 37, 50668 Köln

Tel.: 0221/7757 - 465

E-Mail: m.buch@katho-nrw.de

www.s-inn.net

Das Transfernetzwerk Soziale Innovation - s_inn ist ein Verbundprojekt der Katholischen Hochschule NRW und der Evangelischen Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe. Seit Anfang 2018 wird s_inn über insgesamt fünf Jahre im Rahmen der Initiative "Innovative Hochschule" gefördert. Das Ziel der Förderinitiative liegt darin, den forschungsbasierten Ideen-, Wissens- und Technologietransfer voranzutreiben. Das Transfernetzwerk s_inn möchte sich als zentraler Akteur von sozialer Innovation in Nordrhein-Westfalen etablieren. Aus 118 Bewerbungen werden insgesamt 19 Einzel- und Verbundvorhaben gefördert. Eine Übersicht finden Sie auf der Webseite der Innovativen Hochschule.