Das könnte Sie auch interessieren:

Frauen ist Karriere wichtiger als Männern

Hamburg (ots) - Karriere machen ist den weiblichen PR-Profis wichtiger als ihren männlichen Kollegen. Das ...

AfD-Wahlparty: Absage-Mail der Vermieterin offenbart Intensität des Linksextremismus

Berlin (ots) - Die Alternative für Deutschland (AfD) musste ihre Wahlparty, die sie nach der Europawahl am ...

SKODA gibt einen ersten Eindruck der aufgewerteten SUPERB-Modellreihe in einem Teaservideo

Mladá Boleslav (ots) - - SKODA stellt überarbeitetes Flaggschiff vor, das erstmals auch in einer ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von MyoSwiss

10.05.2019 – 09:25

MyoSwiss

Das unbeschreibliche Gefühl wieder Laufen zu können: der MyoSuit machte es möglich

Zürich (ots)

Lorenz Schwärzler und Michael Hagmann leiden beide an unterschiedlichen Mobilitätseinschränkungen. Trotzdem erfüllten sie sich einen lang gehegten Traum von der Teilnahme an einem Lauf. Dank dem MyoSuit vom Zürcher ETH Spin-Off MyoSwiss wurde dieser Traum vor Kurzem Wirklichkeit.

Zwei Läufe - zwei Erfolgserlebnisse

Während drei Monaten haben sich Lorenz Schwärzler und Michael Hagmann intensiv und mit viel Ehrgeiz auf die beiden Läufe Zürich Marathon und Wings for Life Run vorbereitet. Das Besondere daran: Michael hat eine Muskeldystrophie, Lorenz eine inkomplette Querschnittlähmung. Der MyoSuit, ein tragbarer Exomuskel, machte das Vorhaben trotz Mobilitätseinschränkung möglich. Eine erfahrene Physiotherapeutin hat die Läufer beim wöchentlichen Training von Kraft-, Ausdauer- und Gleichgewichtsübungen sowie Spaziergänge im Freien unterstützt. Am Zürich Marathon liefen die beiden nun das erste Mal eine Teilstrecke von vier und fünf Kilometern - eine Erfahrung, die ihnen alles abforderte und sie überwältigte. «Ich fühle mich gigantisch,» sagte Michael im Anschluss an den Zürich Marathon. «Es war eine grosse Herausforderung. Die Strecke war länger als ich dachte und ich musste die Kräfte gut einteilen. Die Zurufe und der Applaus vom Publikum und den anderen Läufern haben mich motiviert und mich bis ins Ziel getragen.» Auch Lorenz ist begeistert und stolz auf seine Leistung: «Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, dass ich an so einem Lauf teilnehmen konnte. Dies erschien für mich bis vor Kurzem unmöglich».

Der MyoSuit im Anwendungstest

Das ETH Spin-off MyoSwiss hat den MyoSuit entwickelt - ein Anzug mit vielen technischen Extras für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Der Exomuskel bietet Kraft und Stabilität wie eine zusätzliche Muskelschicht und entschlüsselt die komplexen Vorgänge im Nervensystem, sodass die Anwender selbst entscheiden können wie und wohin sie sich bewegen. Tätigkeiten wie Treppen hinauf- oder herabzusteigen, von einem Stuhl aufzustehen oder das Zurücklegen längerer Strecken werden wieder möglich. Der MyoSuit kombiniert Roboter- mit Textiltechnologie. Er kann als Trainingsgerät in der Rehabilitations- und Physiotherapie für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen eingesetzt werden. Durch das Training mit dem Exomuskel wird im Alltag wieder vieles möglich, was zuvor unerreichbar erschien.

Der MyoSuit im neuen Design wurde das erste Mal am Zürich Marathon vorgestellt und von den beiden Läufern Lorenz und Michael getragen. «Es war ein tolles Gefühl zu sehen, dass wir mit dem MyoSuit den beiden Läufern ermöglichen konnten, am Event teilzunehmen,» sagt Karin Vaia, Verantwortliche für Marketing und Kommunikation bei MyoSwiss. Ende dieses Jahres wird der MyoSuit für Einrichtungen, die Rehabilitations- und Physiotherapie anbieten, verfügbar sein. Das Gerät ist dann ein CE zertifiziertes Medizinprodukt und kann europaweit erworben werden. Personen mit Mobilitätseinschränkungen oder Muskelschwäche können zukünftig mit dem MyoSuit im Rahmen ihrer regulären Physiotherapie trainieren. Ziel ist es, das Training mit dem Myosuit vorwiegend in Rehakliniken und Physiotherapie- Studios vorerst mit Fokus auf Deutschland, Österreich und der Schweiz anzubieten.

Weitere Informationen unter: https://myo.swiss

Bilder, Videos und weitere Texte unter: http://media.pr.keystone-sda.ch/MyoSwiss

Über MyoSwiss

Das junge und ambitionierte Unternehmen MyoSwiss AG entwickelt neue Lösungen für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen. Derzeit revolutioniert das Spin-off der ETH Zürich den MedTech-Markt mit ihrem MyoSuit. Der «Exomuskel - eine extra Muskelschicht für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen» hilft Betroffenen, ihre Unabhängigkeit im Alltag zurückzuerlangen und wieder am Alltagsgeschehen teilzunehmen. Für viele Menschen mit Mobilitätseinschränkungen war dies vor dem MyoSuit unvorstellbar.

Pressekontakt:

Karin Lehmann, Keystone-SDA-ATS AG, karin.lehmann@keystone-sda.ch,
+41 58 909 53 72

Kontakt MyoSwiss:
Karin Vaia, Verantwortliche für Marketing und Kommunikation,
karin.vaia@myoswiss.com


Original-Content von: MyoSwiss, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von MyoSwiss
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung