Alle Storys
Folgen
Keine Story von dpa-Faktencheck mehr verpassen.

dpa-Faktencheck

Journalistenverband EPW erfunden

Berlin (ots)

Das Bild einer angeblichen Zeitungsseite wird immer wieder in den sozialen Medien geteilt. Unter der Schlagzeile "Auslandspresse warnt vor deutschen Medien" wird dargelegt, dass ein internationaler Journalistenverband die einseitige Berichterstattung "rund um die Ereignisse in Chemnitz" kritisiere. Der Name des Zeitung ist auf dem Ausriss nicht zu sehen (http://dpaq.de/p4hw5).

BEWERTUNG: Den genannten Journalistenverband gibt es nicht. Der Artikel ist frei erfunden.

FAKTEN: Eine Bilder-Rückwärtssuche ergibt, dass der angebliche Zeitungsausschnitt unter anderem auf dem Blog "Volkstribunal" veröffentlicht wurde, nach deren Angaben am 28. August 2018 (http://dpaq.de/sbaK7). Zuvor war in Chemnitz ein Deutscher erstochen worden, woraufhin es zu Angriffen auf Flüchtlinge und ausländische Restaurants gekommen war. Der Artikel bezieht sich auf die Berichterstattung rund um diese Ereignisse.

Eine Google-Suche nach dem zitierten Journalistenverband "European Press Watch (EPW)" führt ins Leere (http://dpaq.de/QGFMO). In einer angeblichen "Info" unter dem Artikel heißt es, Präsident des Verbandes sei damals "Olaf Leifstroem" vom "Svenska Dagebladet" gewesen. Ein "Olaf Leifstroem" ist via Google jedoch nicht zu finden, die Zeitung heißt korrekt "Svenska Dagbladet" (deutsch: Schwedisches Tageblatt) (https://www.svd.se/).

Das Medienblog "Flurfunk" (http://dpaq.de/gAePv) und die Faktenchecker von "Mimikama" (http://dpaq.de/1bB5p) hatten bereits im August 2018 auf Widersprüche und Auffälligkeiten in dem angeblichen Zeitungsausschnitt hingewiesen.

   ---

Links:

Beitrag: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=626402931483156&;set=a.150330565757064&type=3&theater (archiviert: https://perma.cc/LV4N-6WG4)

Gefälschter Zeitungsausschnitt auf dem Blog "Volkstribunal": https://volkstribunal.wordpress.com/2018/08/28/auslandspresse-warnt-vor-deutschen-medien/ (archiviert: https://perma.cc/K7Y5-2JXH)

Google-Suche nach "European Press Watch": https://www.google.com/search?rlz=1C1GCEA_enDE858DE858&;ei=zdZYXsKvO42dsAe81a2wBw&q=%22European+Press+Watch%22+EPW

Artikel bei "Flurfunk": https://www.flurfunk-dresden.de/2018/08/28/fakenews-auslandspresse-warnt-vor-deutschen-medien/ (archiviert: http://archive.ph/QTmNC)

Faktencheck von "Mimikama": https://www.mimikama.at/allgemein/auslandspresse-warnt-vor-deutschen-medien/ (archiviert: http://dpaq.de/1bB5p)

   ---

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Storys: dpa-Faktencheck
Weitere Storys: dpa-Faktencheck
  • 28.02.2020 – 16:03

    Coronaviren schon seit Jahrzehnten bekannt

    Berlin (ots) - Bei Facebook werden Fotos von einer Desinfektionsmittel-Flasche geteilt, die angeblich 2016 hergestellt wurde. Auf dem Etikett steht, das Spray wirke unter anderem gegen das Coronavirus. Dies wird in einem Post vom 27. Februar 2020 kommentiert: "So so, der Corona virus ist also NEU" [sic]. "Nur komisch", dass das Coronavirus schon vor mehr als drei Jahren erwähnt wurde, heißt weiter ...

  • 28.02.2020 – 15:55

    Opferzahlen in Rheinwiesenlagern waren um ein Vielfaches niedriger

    Berlin (ots) - In einem Bild auf Facebook werden die sogenannten Rheinwiesenlager auf einer Karte gezeigt. In den Lagern hatten die US-amerikanischen Besatzer 1945 Hunderttausende deutsche Soldaten inhaftiert. "Von 3.250.000 Gefangenen ließen die Alliierten rechts und links des Rheins rund 2 Millionen vorsätzlich verhungern", steht auf dem Facebook-Bild geschrieben. (https://perma.cc/E5TU-VGES) BEWERTUNG: Die ...

  • 28.02.2020 – 12:45

    Kein Beleg für angebliches Zidane-Zitat

    Berlin (ots) - Ein vermeintliches Zitat des aktuellen Trainers von Real Madrid, Zinédine Zidane, wird in sozialen Netzwerken verbreitet. Folgende Worte sollen vom mehrfachen Weltfußballer des Jahres stammen: "Ich habe früher geweint, weil ich kein Geld für Schuhe hatte, um mit meinen Freunden Fußball zu spielen. Eines Tages sah ich einen Mann auf der Straße, der keine Füße hatte und mir wurde bewusst, wie reich ...