Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von dpa-Faktencheck

26.12.2019 – 09:39

dpa-Faktencheck

Studien beweisen keine erhöhte Seniorensterblichkeit bei Grippeimpfung

Berlin (ots)

Führen Grippeschutzimpfungen bei Senioren zum Tod? Zwei Studien sollen belegen, dass die Sterblichkeitsrate bei älteren Menschen durch Impfungen steige. Das wird in einem Artikel aus dem Jahr 2018 behauptet, der jüngst wieder in den sozialen Medien kursiert (http://dpaq.de/u2Yr0).

BEWERTUNG: Die Studien belegen keinen Anstieg der Sterblichkeitsrate. Die angegebenen Werte sind niedriger als die Sterblichkeitsraten im Bevölkerungsdurchschnitt der USA und Kanadas.

FAKTEN: In dem Artikel werden zwei Studien herangezogen, bei denen Menschen über 65 Jahre eine Grippeimpfung erhielten. Beide wurden vom Impfstoffhersteller Sanofi Pasteur in Auftrag gegeben.

Die erste Studie wurde im Jahr 2006 in den USA mit 3851 Personen durchgeführt (http://dpaq.de/QQAPk).

Dabei starb in den ersten 28 Tagen nach der Impfung niemand, in den ersten sechs Monaten wurden 23 Todesfälle unter den Studienteilnehmern festgestellt. Der Großteil der Verstorbenen litt bereits seit längerem unter Herz-, Leber-, Nieren- oder Atemwegserkrankungen (http://dpaq.de/L0lAF).

Die Sterblichkeitsquote unter den Probanden lag laut Studie bei 0,6 Prozent - und damit deutlich unter der Sterblichkeitsquote in den USA. Im Jahr 2006 betrug diese bei den 65- bis 74-Jährigen 2,1 Prozent und 5,1 Prozent bei den 75- bis 84-Jährigen (http://dpaq.de/9SCE4).

An der zweiten zitierten Studie nahmen im Jahr 2011 und 2012 insgesamt 31 983 Personen in den USA und Kanada teil (http://dpaq.de/umLfb). In den 30 Tagen nach der Impfung starben sechs Probanden, in den acht Monaten danach 167. Auch hier hatte die Mehrheit bereits eine chronische Begleiterkrankung. (http://dpaq.de/XhpwF). Die Sterblichkeitsrate war mit 0,5 Prozent noch niedriger als bei der ersten Studie.

Die durchschnittliche Sterblichkeitsrate in den USA betrug im Jahr 2012 bei den 65- bis 69-Jährigen 1,5 Prozent (Kanada: 1,2 Prozent), bei den 70- bis 74-Jährigen 2,3 Prozent (Kanada: 1,9 Prozent), bei den 75- bis 79-Jährigen 3,6 Prozent (Kanada: 3,0 Prozent) und 6,0 Prozent bei den 80- bis 84-Jährigen (Kanada: 5,3 Prozent). (USA: http://dpaq.de/jh4Gy; Kanada: http://dpaq.de/arGrA)

   --- 

Beitrag: https://www.krebspatientenadvokatfoundation.com/grippeschutzimpfung-oder-der-letzte-schuss-vor-dem-tod/ (archiviert: http://dpaq.de/u2Yr0)

Studie 2006: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/results/NCT00391053 (archiviert: http://dpaq.de/QXnSX)

Studie 2010/2011: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/results/NCT01427309?view=results (archiviert: http://dpaq.de/SQQsO)

Zusammenfassung der beiden Studien: https://www.fda.gov/media/119870/download

Sterblichkeitsrate in den USA 2006: https://www.cdc.gov/nchs/data/nvsr/nvsr56/nvsr56_16.pdf#page=9

Sterblichkeitsrate in den USA 2012: https://www.cdc.gov/nchs/data/nvsr/nvsr64/nvsr64_02.pdf#page=24

Sterblichkeitsrate in Kanada 2012: https://www150.statcan.gc.ca/t1/tbl1/en/cv.action?pid=1310071001

Faktencheck von "Mimikama": https://www.mimikama.at/allgemein/faktencheck-sterben-senioren-in-rekordzahlen-an-grippeschutz-impfungen/

   --- 

Kontakt zum dpa-Faktencheckteam: faktencheck@dpa.com

© dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH. Die vorstehenden Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Jegliche Nutzung von Texten, Grafiken und Bildern ohne vertragliche Vereinbarung oder sonstige ausdrückliche Zustimmung der dpa ist unzulässig. Dies gilt insbesondere für die Verbreitung, Vervielfältigung und öffentliche Wiedergabe sowie Speicherung, Bearbeitung oder Veränderung. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck
Weitere Meldungen: dpa-Faktencheck